Wu Ching-Kuo ist in seinem Amt als Präsident des Internationalen Amateurbox-Verbandes AIBA bestätigt worden.

Der Taiwanese wurde auf dem AIBA-Kongress in Almaty/Kasachstan von den 106 Verbänden wiedergewählt und tritt seine zweite Amtszeit über vier Jahre an.

"Ich will das Vertrauen zurückzahlen. In meiner ersten Amtsperiode war ich 300 Tage im Jahre fürs Boxen unterwegs. Jetzt werden es 350 Tage werden", sagte Wu nach seiner Wahl und versprach, den Reformprozess innerhalb des Verbandes fortzusetzen.

Zu seinen Stellvertretern wählten die Delegtierten: Abdullah Bessalem (Afrikanischen Boxverband), Domingo Solano (Amerikanischer Verband), Humbert Furgoni (Europa) und Keith Walker (Ozeanien).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel