Antonio Margarito muss sich nach seiner klaren Punktniederlage im WM-Kampf am Samstag gegen den Philippiner Manny Pacquiao einer Augen- und Gesichtsoperation unterziehen. Der Eingriff sollte am Dienstag in Dallas vorgenommen werden.

Bei Margarito wurde ein Bruch des rechten Augenhöhlenbodens festgestellt. Bereits unmittelbar nach dem Fight mussten zwei Cuts auf der Wange und der Augenbraue genäht werden.

Der Mexikaner war in dem Titelkampf um die Krone des Verbandes WBC im Superweltergewicht völlig chancenlos.

Pacquiaos Trainer Freddy Roach kritisierte deshalb seine Kollegen in der Ecke des Unterlegenen: "Die Aufgabe eines Trainers ist, seinen Mann zu schützen. Margaritos Ecke hätte den Kampf stoppen müssen. Wahrscheinlich wird er nie wieder boxen können."

Pacquiao gilt zurzeit als bester Boxer der Welt über alle Gewichtsklassen hinweg. Er hatte mit dem Sieg in Arlington vor den Toren von Dallas in der achten Gewichtsklasse einen WM-Titel gewonnen und damit einen Rekord aufgestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel