Mittelgewichts-Weltmeister Felix Sturm plant im kommenden Jahr einen WM-Kampf in Abu Dhabi. Der Profiboxer aus Leverkusen hat eine Einladung von Kronprinz Bin Zayed Al Nahyan vorliegen, der dafür das 42.000 Mann fassende Al-Jazira-Stadion zur Verfügung stellt. Das bestätigte Sturm-Sprecher Manfred Meier.

Der von den Scheichs angestrebte Kampftermin am 5. Februar ist wegen der Kurzfristigkeit allerdings nicht zu realisieren. Stattdessen will Sturm seinen WBA-Titel zunächst am 19. Februar in Stuttgart verteidigen.

Das Emirat am Persischen Golf versucht seit einiger Zeit, mit spektakulären Sport-Events auf sich aufmerksam zu machen. Zuletzt fuhr dort Sebastian Vettel vor zehn Tagen zum Formel-1-Titel.

Als nächste Gegner für den Fight in Stuttgart sind unter anderem Ricardo Mayorga (Nicaragua), Peter Manfredo (USA), Julio Cesar Chavez jr. (Mexiko) und Ronald Hearns (USA), der Sohn des legendären Thomas Hearns im Gespräch. Auch einer Titelvereinigung mit dem Greifswalder IBF-Champion Sebsatian Sylvester würde Sturm zustimmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel