Box-Weltmeister Jürgen Brähmer ist nach seiner Rückkehr aus Kasachstan direkt in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert worden. Der WBO-Champion hatte am Dienstag wegen einer Magendarm-Erkrankung den Titelvereinigungskampf gegen WBA-Weltmeister Beibut Shumenow abgesagt und die Heimreise aus Tschimkent angetreten.

"Ich bin super enttäuscht", sagte der 32-Jährige: "Ich war in der Form meines Lebens. Aber ich habe mir irgendetwas eingefangen. Ich hoffe, es ist nichts Schlimmes. Die letzten zwei Tage waren die Hölle für mich."

Gemeinsam mit Brähmer wurde auch Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer, in die Asklepios Klinik in St. Georg gebracht. "Wir haben Jürgen Brähmer und Thomas Pütz mit Infusionen versorgt, damit beide wieder zu Kräften kommen. Sie haben zwei Tage keine Nahrung zu sich genommen und waren durch den starken Flüssigkeitsverlust wegen Durchfall und Erbrechen stark exsikkiert", sagte Dr. Michael Ehnert vom Universum-Boxstall.

Mit Ergebnissen sei frühestens am Donnerstag zu rechnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel