Box-Weltmeister Wladimir Klitschko plant den britischen Doppelpack.

Zunächst will der Ukrainer am 30. April in Mannheim den im Dezember abgesagten Kampf gegen Herausforderer Dereck Chisora nachholen. Danach soll dann der lang erwartete Schlagabtausch gegen WBA-Weltmeister David Haye stattfinden.

"Ja, es ist wahr, der Fight wird endlich steigen", sagte der jüngere der beiden Klitschko-Brüder der Nachrichtenagentur "Reuters".

Laut Klitschko habe man sich nun endlich auf einen Termin mit dem Management des Briten einigen können. "Wir haben ein Datum gefunden, den 2. Juli", sagte Wladimir Klitschko, der die WM-Gürtel der Verbände WBO, IBF und IBO hält.

Er sei damit dem Wunsch Hayes nachgekommen, fügte Wladimir Klitschko mit einem Augenzwinkern hinzu: "David Haye hat gesagt, dass er nicht gegen Vitali kämpfen will, weil Vitali zu hart schlägt. Stattdessen will er gegen Vitalis Bruder kämpfen."

Der Austragungsort für den zweiten Kampf steht noch nicht fest. Klitschko ließ allerdings anklingen, dass der britische Doppelpack in Europa über die Bühne gehen soll.

Vor dem Showdown mit Haye steht zunächst die Pflicht gegen Chisora. Die Titelverteidigung gegen den britischen Herausforderer war im Dezember kurzfristig abgesagt worden, weil Wladimir Klitschko im Training einen Faserriss in der Bauchmuskulatur erlitten hatte.

"Das ist ein verspätetes Weihnachtsgeschenk", sagte Chisora und bestätigte den Termin: "Ich habe meine Chance verdient."

"Ich bin sehr glücklich, dass wir so schnell einen Nachholtermin gefunden haben", so Klitschko über den anstehenden Fight, "mit Chisora habe ich nach den vielen Beleidigungen seinerseits noch eine Rechnung offen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel