Sebastian Zbik ist nun "unangefochtener Weltmeister" im Mittelgewicht. Dies teilte der Verband WBC in der Nacht auf Dienstag in einem Schreiben an den Universum-Boxer mit. Der feierte den neuen Titel gleich mit einer Runde Sekt im Universum-Gym bei seinem Trainer-Team und den Box-Kollegen.

Zbik trug bereits seit Juli 2009 den Interimsgürtel der WBC. Im Oktober war Zbik offiziell zum Pflichtherausforderer für den amtierenden Weltmeister Sergio Martinez ernannt worden.

Diesem Kampf wollte der Argentinier aber nun nicht nachkommen, woraufhin ihm die WBC den WM-Gürtel des renomiertesten Boxverbandes der Welt nun entziehen musste.

"Endlich ist die lange Zeit des Wartens vorbei. Ich freue mich sehr, dass ich jetzt echter Weltmeister bin. Ich habe immer gesagt, dass ich Martinez boxen will. Ich habe den Interims-Titel jetzt dreimal verteidigt, bin keinem aus dem Weg gegangen. Daher bin ich froh, dass die WBC jetzt ihre Konsequenzen gezogen hat", sagte Zbik.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel