Der verletzte Klitschko-Herausforderer Odlanier Solis soll noch in dieser Woche operiert werden.

"Wenn alles gut läuft, kann er schon am Donnerstag auf dem OP-Tisch liegen", erklärte sein Promoter Ahmet Öner in einer Pressemitteilung nach einer Arthroskopie des lädierten rechten Knies des Kubaners.

In dieser bot sich Dr. Jörn Michael, Oberarzt in der Orthopädie der Uni-Klinik Köln ein Bild des Schreckens: "Das vordere Kreuzband mussten wir komplett entfernen, der äußere Meniskus ist eingerissen, und der Schaden am Knorpel ist so groß wie ein Zwei-Euro-Stück."

Solis soll nun in einer bayerischen Spezialklinik unters Messer, zu erwarten ist laut Arena eine Pause von sechs bis neun Monaten. Der Kubaner musste gegen Vitali Klitschko im WBC-Titelkampf bereits in der ersten Runde dem Fight aufgeben.

Ahmet Öner, Promoter des Kubaners, wünscht sich nach der langen Pause, die seinen Schützling nun erwartet, einen Rückkampf. "Ich habe Vitali als Ehrenmann kennengelernt", so Öner. Klitschko wisse "selber am besten, wie dramatisch es ist, wenn man einen Kampf wegen einer Verletzung verliert und dann keine zweite Chance bekommt".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel