Box-Promoter Ahmet Öner hat sich in einer Pressemitteilung für sein skandalöses Verhalten am vergangenen Samstag entschuldigt.

Der Deutsch-Türke hatte in der Pressekonferenz nach der technischen K.o.-Niederlage seines Schützlings Odlanier Solis in Köln gegen Vitali Klitschko dessen Manager Bernd Bönte unflätig beschimpft und bepöbelt.

"Ich habe mich da zu einer Aktion hinreißen lassen, die nicht in Ordnung war", ließ Öner erklären, "die Aktion war unnötig, ich habe überreagiert, das tut mir leid."

In seiner Mitteilung weist Ahmet Öner ausdrücklich daraufhin, dass er Vitali Klitschko, dessen Bruder Wladimir und Trainer Fritz Sdunek respektiert. Bönte nennt er in diesem Zusammenhang jedoch nicht.

Solis war zum Ende der ersten Runde nach einem Schlag von Klitschko an die Schläfe gestrauchelt und hatte sich dabei schwere Verletzungen am rechten Knie zugezogen, die eine Fortsetzung des Kampfes unmöglich machte.

Der Kubaner erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes, einen Meniskussriss und einen Knorpelschaden. Er soll am Donnerstag operiert werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel