Vitali Klitschko will dem Kubaner Odlanier Solis anscheinend keine zweite Chance geben.

"Er soll erst einmal richtig gesund werden. Solis ist Vergangenheit, meine Karriere geht weiter", sagte Klitschko auf einer Pressekonferenz in Berlin, wo er mit seinem Bruder Wladimir den gemeinsamen Film "Klitschko" vorstellte.

Vor drei Wochen hatte Solis im WM-Kampf gegen den älteren der beiden Klitschko-Brüder in Köln in der ersten Runde aufgegeben. Der Olympiasieger aus Kuba war umgeknickt und hatte sich einer Knieoperation am Kreuzband und am Außenmeniskus unterziehen müssen.

Noch vom Krankenbett aus forderte Solis eine kostenlose Revanche. "Ich hoffe, dass Witali Manns genug ist, mir ein Rematch zu geben", sagte Solis: "Lass uns noch mal einen Kampf in Köln machen. Diejenigen, die für den ersten Kampf viel Geld ausgegeben haben, kommen umsonst rein. Ich muss bei diesem Kampf kein Geld verdienen, ich will nur deinen Gürtel!"

Gegen wen er als nächstes boxen wird, ließ Vitali offen. Wladimir Klitschko wird am 25. Juni oder am 2. Juli den mit Spannung erwarteten Titelvereinigungs-Kampf gegen den Briten David Haye bestreiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel