Der philippinische Box-Weltmeister Manny Pacquiao hat seinen WBO-Titel im Weltergewicht mit einem einstimmigen Punktsieg gegen den Amerikaner Shane Mosley erfolgreich verteidigt. Damit verbesserte der 32-Jährige seinen Kampfrekord auf 53 Siege, davon 38 Knockouts, bei drei Niederlagen und zwei Unentschieden.

Der Kampf hätte um ein Haar nicht stattgefunden, denn wenige Stunden vor dem ersten Gong war Pacquiao in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Einer seiner Leibwächter konnte auf dem Weg von einem Gottesdienst ins Hotel nicht rechtzeitig bremsen und prallte auf das vor ihm fahrende Auto, in dem Pacquiao saß. Dieser gab schnell Entwarnung: `Es ist nichts passiert, ich bin nur ein bisschen durchgeschüttelt worden."

Pacquiao, der als bester Boxer der Welt über alle Gewichtsklassen hinweg (pound for pound) gilt, hätte lieber gegen den früheren Weltmeister Floyd Mayweather jr. gekämpft, eine Vereinbarung kam aber bislang nicht zustande.

Mehrmals waren Verhandlungen wegen diverser Unstimmigkeiten gescheitert. Der 34-jährige Mayweather gilt als einzige echte Herausforderung für den "Pacman".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel