Oscar de la Hoya hat wieder einen neuen Coach und trainiert nun mit dem Mexikaner Nacho Beristain.

"Nacho war nicht meine erste Wahl", gab der US-Profi zu. Eigentlich sollte am Samstag im Weltergewichts-Kampf gegen Manny Pacquiao Floyd Mayweather sen. in seiner Ecke stehen, der ihn beim Sieg übrer Steve Forbes betreut hatte. Doch der musste passen, da er Weltergewichts-Champ Ricky Hatton trainiert.

"Robert Alcazar war ein Amateur, Jesus Rivero zu dominant und Emanuel Steward gestört", beschreibt der "Golden Boy" seine Ex-Trainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel