Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko geht mit gehörigem Respekt in die Vorbereitung auf seinen nächsten WM-Kampf.

Vor der Titelverteidigung seines WBC-Gürtels am 10. September in Breslau (Polen) lobte der Box-Champion seinen polnischen Gegner Tomasz Adamek in höchsten Tönen.

"Ich darf ihn auf keinen Fall unterschätzen. Tomasz ist ein starker Junge, hat ein großes Herz, großen Charakter und ist ein ausgezeichneter Boxer", sagte Klitschko in Dresden.

Im Breslauer EM-Stadion erwartet der ältere der Klitschko-Brüder "eine Schlacht" gegen den Ex-Weltmeister im Cruiser- und Halbschwergewicht.

"Er hat zwar nicht den großen Namen, dafür aber exzellente Fähigkeiten", meinte der 39 Jahre alte Ukrainer, dessen Kampfrekord bei 42 Siegen (39 durch K.o.) und zwei Niederlagen steht.

Der 34-jährige Adamek, der seit zwei Jahren in der höchsten Gewichtsklasse boxt, kommt in seiner Profikarriere auf 43 Siege (28 durch K.o.) und musste bislang eine Niederlage einstecken.

Klitschko hält seinen Gegner für deutlich gefährlicher als David Haye, der am 2. Juli in Hamburg gegen Wladimir Klitschko antritt: "Haye ist nur Weltmeister im Sprechen, der bessere Boxer ist eindeutig Adamek."

Einen Blitz-K.o. wie zuletzt im März gegen Odlanier Solis konnte Klitschko trotz aller Wertschätzung für seinen Kontrahenten nicht ausschließen: "Im Schwergewicht ist es nunmal so: Wenn man trifft, gehen die Lichter aus."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel