Profiboxer Sebastian Zbik aus Schwerin hat seinen WM-Titel im Mittelgewicht durch eine Punktniederlage gegen den mexikanischen Herausforderer Julio Cesar Chavez jr. verloren und damit im 31. Profikampf seine erste Niederlage kassiert.

Die Punktrichter in Los Angeles werteten den Fight mit 2:1 zugunsten von Chavez. Dessen Vater, der ehemalige Weltmeister gleichen Namens, hatte 1984 ebenfalls in Los Angeles seinen ersten WM-Titel gewonnen.

Zbik war im Januar zum offiziellen WBC-Weltmeister im Mittelgewicht ernannt worden, weil sich Sergio Martinez aus Argentinien geweigert hatte, gegen ihn anzutreten. Im November 2010 war Universum-Boxer Zbik vom WBC als Pflichtherausforderer bestimmt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel