Vor dem heiß ersehnten Duell um die Schwergewichts-Weltmeisterschaft im Boxen am 2. Juli zwischen Wladimir Klitschko und dem Briten David Haye spuckt Klitschkos Trainer Emanuel Steward große Töne.

"Das wird der beste Fight seit Mike Tyson gegen Lennox Lewis", sagte der 66-Jährige am Rande des Trainingslagers im österreichischen Going.

Tyson und Lewis hatten sich vor neun Jahren, am 8. Juni 2002, im amerikanischen Memphis gegenübergestanden. Lewis gewann durch K.o. in der achten Runde.

Für den ukrainischen Champion der Verbände IBF und WBO werde das Aufeinandertreffen in Hamburg die Herausforderung schlechthin, sagte Steward: "Das ist der größte Kampf seiner Karriere. Danach sehe ich keinen herausragenden Gegner mehr für ihn."

Klitschko möchte Haye dessen WBA-Titel abnehmen. Dann hätten Wladimir und sein Bruder Witali, der den WBC-Titel trägt, alle Gürtel in der Familie vereint.

Klitschko selbst wiederholte noch einmal, dass er nichts anderes als sein goldenes K.o.-Jubiläum im Kopf hat.

"Er soll die Nummer 50 auf meiner Liste werden", sagte der 35-Jährige, der Haye als Gegner ebenfalls hoch einschätzt: "Er hat mächtige Hände und ist superschnell."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel