Der britische Schwergewichtsboxer David Haye hat vor dem Kampf gegen Weltmeister Wladimir Klitschko am Samstag (22.45 Uhr) in Hamburg erneut eine dicke Lippe riskiert.

"Er wird auf seinen Händen und Knien auf dem Boden kriechen", prophezeite der 30 Jahre alte Haye bei "RTL": "Ich weiß, dass Wladimir nicht in der Lage sein wird, mein Feuer zu bändigen. Er wird zerbröckeln."

Haye teilte wieder mal verbal mächtig aus und erklärte dabei auch, warum er Klitschko am Montag bei der offiziellen Pressekonferenz den Handschlag verweigert hatte.

"Er wollte meine Hand schütteln, genau deshalb wollte ich das nicht. Hätte er es nicht gewollt, hätte ich seine Hand wahrscheinlich genommen. Ich spiele sein Spiel nicht mit", sagte der WBA-Champion.

Der Engländer musste zwar zugeben, dass der Kampf gegen den IBF- und WBO-Weltmeister die größte Herausforderung seiner Karriere ist.

Haye machte aber immer wieder deutlich, dass ihn der Ukrainer nicht wirklich beeindrucken kann. Auch nicht mit seinem Doktortitel.

"Als er während seines Studiums zu den Vorlesungen gegangen ist, habe ich im Gym trainiert. Hier habe ich meinen Doktor gemacht."

Ein Erfolgsrezept hat sich Haye auch schon zurecht gelegt. "Ich halte Wladimir für einen Kontroll-Freak. Alle sollen das machen, was er will. 'Sag dies nicht, sag das nicht, sprich nicht über meine Familie'. Deshalb will ich sein Drehbuch umschreiben und genau das machen, was er nicht möchte - dann fühlt er sich nämlich unbehaglich."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel