Ex-Champion Mike Tyson sieht Wladimir Klitschko vor dem "Boxkampf des Jahres" am Samstag in Hamburg gegen den Briten David Haye klar in der Favoritenrolle.

"David hat nie die Schlagkraft gezeigt, einen Mann vom Kaliber Klitschkos in den Rückwärtsgang zu zwingen", sagte der frühere Schwergewichtsweltmeister der Verbände WBC, WBO und IBF dem TV-Sender "RTL".

"Iron Mike" räumte dem 30 Jahre alten WBA-Champion Haye wenig Chancen ein.

"Wir wissen, dass David Haye nicht hart genug schlägt, um den Respekt von Wladimir Klitschko zu bekommen", meinte Tyson, der seinen letzten großen Titel-Vereinigungskampf im Schwergewicht am 8. Juni 2002 in Memphis gegen Lennox Lewis verlor.

"Ich sage dies nicht, um David Haye schlecht zu reden, aber als objektiver neutraler Beobachter muss ich sagen, dies ist ein Zwei- oder Drei-Runden-Kampf", so Tyson.

Rund 1000 Boxfans ließen sich Freitagmittag das obligatorische Wiegen in einem Kaufhaus in Hamburg nicht entgehen. Klitschko brachte mit 110 Kilogramm deutlich mehr Gewicht als Haye (96,5 kg) auf die Waage.

Die vornehmlich britischen Besucher sorgten für Stimmung und riefen immer wieder: "Klitschko, wer bist Du?" oder "Klitschko is going down".

"Es wird der Kampf des Jahrhunderts. Ich bin in der Form meines Lebens und habe Idealgewicht. Wladimir wird im Ring vor meinen Füßen liegen", sagte Haye nach dem Wiegen und heizte die Verbalschlacht noch einmal an.

"Ich freue mich auf den Kampf. Es wird mein 50. Ko.o.-Sieg", meinte Klitschko. Wladimir Klitschko hat 55 seiner 58 Profikämpfe gewonnen und ist Inhaber der WM-Titel der Verbände IBF und WBO. Sein Bruder Witali trägt den Gürtel der WBC.

Sollte der 35 Jahre alte Wladimir Samstag gewinnen und Haye die Krone der WBA abnehmen, wären erstmals in der Geschichte des Boxens die Titel aller großen Verbände im Schwergewicht in einer Familie vereint. Haye hat 25 seiner 26 Profikämppe für sich entschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel