Marco Huck hat seinen Weltmeistertitel im Verband der World Boxing Organization (WBO) zum siebten Mal in Serie erfolgreich verteidigt.

Der 26 Jahre alte Cruisergewichtler bezwang im Münchener Olympia-Eisstadion den Argentinier Hugo Hernan Garay durch K.o. in der zehnten Runde.

Vor 3500 Zuschauern verbesserte der Bielefelder Huck damit seinen Kampf-Rekord auf 32 Siege bei nur einer Niederlage.

Für den ehemaligen Kickboxer war es zudem der 24. K.o.-Sieg seiner Karriere. Garay, der vor zweieinhalb Jahren mit seinem Erfolg über Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer in Deutschland bekannt geworden war, musste dagegen bereits die fünfte Niederlage in 37 Profikämpfen einstecken.

Huck erfüllte sich mit dem Sieg seinen Traum, als Weltmeister vor den Traualtar treten zu können. Am 30. Juli heiratet er seine Verlobte Amina in der serbischen Heimat vor 1000 geladenen Gästen.

Bereits im Vorfeld des Kampfes hatte der Südamerikaner Garay versucht, den amtierenden Champion aus dem Konzept zu bringen. "Ich werde ihn töten", tönte er und präsentierte sich beim Wiegen im Münchener Olympiastadion splitterfasernackt.

Huck hatte sich allerdings nie aus der Ruhe bringen lassen und gekontert: "Samstag knallt es. Dann gibt er endlich Ruhe."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel