Der Usbeke Ruslan Chagaev und der Russe Alexander Powetkin erhalten für ihren Boxkampf am 27. August in Erfurt um die WM-Krone der WBA einen zusätzlichen Anreiz.

"Der Sieger des Kampfes ist offizieller Herausforderer von Wladimir Klitschko, auch wenn das Zustandekommen des Fights eineinhalb Jahre dauern kann", sagte Geschäftsführer Christian Meyer vom Sauerland-Boxstall, dem Management von Powetkin.

Wladimir Klitschko war Anfang Juli in Hamburg durch seinen einstimmigen Punktsieg über den Briten David Haye WBA-Champion geworden. Der Verband erklärte Klitschko daraufhin zum Super-Champion, so dass der WBA-Titel vakant wurde.

Powetkin, 2004 in Athen Schwergewichts-Olympiasieger, ist in 21 Profikämpfen noch unbesiegt. Seine Karriere kam zuletzt wegen privater Probleme ins Stocken.

"Es wird ein schwerer, aber auch interessanter Kampf", sagte der Russe, der sich in der Nähe von Moskau ab Samstag auf den Kampf vorbereiten will.

"Ich habe großen Respekt vor Chagaev, doch er kann mich nicht an der Erfüllung meines Traumes hindern", sagte der 31-Jährige siegesgewiss.

Chagaev verlor 2009 seinen Titel an Klitschko. "Natürlich würde ich Wladmir wieder gerne vor die Fäuste kriegen", sagte die Nummer eins der WBA-Weltrangliste:

"Jetzt aber gilt meine ganze Konzentration Alexander. Ich bereite mich auf zwölf Runden vor, doch vielleicht ist alles nach drei Runden schon aus", sagte Chagaev.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel