Für die Box-Weltmeister Witali und Wladimir Klitschko kommt eine Teilnahme an den Olympischen Spielen nicht mehr in Frage. Die beiden Brüder sind zu alt.

Nach den neuen Statuten des Weltverbandes AIBA dürfen nur Profi-Boxer im Alter von 19 bis 34 Jahren an Olympia teilnehmen. Wladimir ist 35 Jahre alt, Bruder Vitali bereits 40.

Wie der Weltverband AIBA weiter erklärte, dürften sich nur Profis, die dem neuen Programm APB angeschlossen sind, Hoffnungen auf ein Ticket für Olympia machen.

Dafür müssen die Athleten in ihren nationalen Verbänden registriert sein und dürfen keinen weiteren Profi-Verbänden angehören.

Erstmals soll damit Profiboxern bei den Spielen 2016 in Rio de Janeiro die Möglichkeit auf eine Olympia-Teilnahme eingeräumt werden.

Die Boxer werden in zwei Qualifikationsrunden in den zehn üblichen Gewichtsklassen ihre Teilnehmer für Rio ermitteln.

Präsident Jürgen Kyas vom Deutschen Boxsport-Verband (DBV) hatte das APB-Programm als "etwas Gravierendes, Sensationelles, Umwälzendes", bezeichnet.

Wladimir Klitschko, Profi-Weltmeister der Verbände WBA, IFB und WBO, erklärte bereits, dass er kein zweites Mal an den Spielen teilnehmen wolle.

"Ich habe 1996 in Atlanta Gold gewonnen. Weil man Olympiasieger für immer bleibt, kommt eine weitere Teilnahme für mich nicht in Frage", hatte der jüngere der Klitschkos erklärt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel