Fünf Tage nach der Verteidigung ihres WM-Titels bestand Christine Theiss ihre Doktorarbeit mit summa cum laude. Die 28-Jährige hatte über Stammzellentherapie nach Herzinfarkt geschrieben.

Nun darf sich die Kickboxerin offiziell "Frau Doktor" nennen - die Klitschkos lassen grüßen.

"Unserem Sport konnte nichts besseres passieren. In Deutschland haben Personen wie Henry Maske, Michael Schuhmacher und Martin Schmitt ihre Sportarten populär gemacht - alle keine bad Boys. Das verkörpert auch Christine Theiss", so Manager Mladen Steko.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel