Tausende Fans sind in Philadelphia zur öffentlichen Trauerfeier von Joe Frazier geströmt, um Abschied von der verstorbenen Boxlegende zu nehmen.

Trotz Eiseskälte harrten die Besucher in der Warteschlange vor dem Wells Fargo Center aus, um dem am Montag im Alter von 67 Jahren an den Folgen von Leberkrebs verstorbenen Frazier die letzte Ehre zu erweisen.

Insgesamt erwarten die Organisatoren 15.000 Besucher an diesem Wochenende.

Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister "Smokin' Joe" wurde in der Mitte der Arena in einem geschlossenen weißen Sarg aufgebahrt, darauf lag ein schwarzer Cowboy-Hut.

Umrahmt wurde der Sarg von einem Plakat von Fraziers legendärem ersten Kampf gegen Muhammad Ali im Jahr 1971 und einem Frazier-Porträt.

Ali wird bei Fraziers Beerdigungsfeier am Montag ebenso erwartet wie die ehemaligen Schwergewichts-Champions Mike Tyson und Larry Holmes.

George Foreman, der einzige Boxer neben Ali, der Frazier zweimal bezwingen konnte, sagte seine Teilnahme ab, bot aber an, einen Teil der Bestattungskosten zu übernehmen.

Frazier war einen Monat nach der Diagnose Leberkrebs am Montagabend in einem Hospiz in Philadelphia verstorben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel