Der Kampf der Leipzig Leopards gegen die Wuxu Dragons aus Peking in der World Series of Boxing (WSB) ist kurzfristig abgesagt worden.

Rätselraten herrscht allerdings noch über die Gründe. "Warum, weshalb, weswegen, wissen wir nicht", sagte Präsident Jürgen Kyas vom Deutschen Boxsport-Verband: "Ich bin stutzig, weil mir die Gründe schon mitgeteilt werden sollten. Das ist aber noch nicht passiert." Der Kampf wurde mit 5:0 für die Leipziger gewertet.

Gerüchteweise sollen sportpolitische Unstimmigkeiten in China ausschlaggebend für die Absage des für Samstag geplanten Kampfes sein. "Da scheint etwas im Gang zu sein. Nicht nur im Boxen", sagte Kyas.

Die Amateurbox-Liga WSB wurde im vergangenen Jahr eingeführt, diese Saison treten die Leopards als erstes deutsches Team an. Zum Auftakt vor einer Woche feierten die Leipziger einen Sieg gegen die Mexiko City Guerreros.

Insgesamt besteht die Serie aus zwölf Teams, die sich über mehrere Monate hinweg in fünf Gewichtsklassen messen. Der Weltverband AIBA erhofft sich dadurch eine ernsthafte Konkurrenz zum Profiboxen.

Geboxt wird wie bei den Profis ohne Kopfschutz und Shirt. Die Treffer werden nach dem 10:9-Wertungssystem gezählt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel