Der Kubaner Yoan Pablo Hernandez hat seinen WM-Titel im Cruisergewicht verteidigt.

Der 27-Jährige besiegte den früheren Weltmeister Steve Cunningham aus den USA im Rückkampf des umstrittenen ersten WM-Fights vom Oktober 2011 in zwölf Runden einstimmig nach Punkten.

"Ich freue mich riesig, es war ein sehr harter Kampf", sagte Hernandez, dessen Gegner am Samstagabend in Frankfurt in der vierten Runde gleich zweimal zu Boden gegangen war.

Hernandez hatte Cunningham bereits im Oktober 2011 geschlagen und so den Cruisergewichts-Titel der IBF gewonnen.

Der damalige Herausforderer Hernandez hatte durch unabsichtliche Kopfstöße mehrere Cutverletzungen erlitten, weshalb Ringrichter Mickey Vann den WM-Titelfight im IBF-Cruisergewicht auf Anraten des Arztes abbrach.

"Zu hinderlich und zu gefährlich" seien die Verletzungen gewesen, um den Kampf fortzusetzen - mit 2:1 Richterstimmen wurde Hernandez der Titel zugesprochen.

Cunningham hatte gegen die Wertung Protest beim Weltverband IBF eingelegt und einen Rückkampf zugesprochen bekommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel