WBC-Leichtgewichts-Weltmeister Manny Pacquiao von den Philippinen wurde von ESPN zum "Boxer des Jahres" gekürt.

Während man die Namen Klitschko oder Sturm in den Top-20 vergeblich sucht, freut sich Arthur Abraham in dem gewichtsklassenübergreifenden Ranking über Rang 17.

"Das ist natürlich eine große Ehre für mich", so "King Arthur", der seine Popularität in Übersee seinem K.o.-Sieg im Juni gegen Edison Miranda in Fort Lauderdale zuschreibt. "Es ist toll, dass mein Amerika-Debüt den Fans und offenbar auch den Experten dort gefallen hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel