Der einstige russische Weltklasseboxer Gennadi Schatkow ist am Mittwoch in St. Petersburg nach langer schwerer Krebskrankheit im Alter von 77 Jahren verstorben.

Schatkow gewann 1956 in Melbourne Olympiagold im Mittelgewicht und war zweimal Europameister. Bei den Sommerspielen 1960 in Rom schied er im Viertelfinale gegen Cassius Clay, später bekannt als Muhammad Ali, aus und beendete seine Laufbahn.

Schatkow studierte Jura, wurde bereits 1964 zum Pro-Rektor der Leningrader Universität berufen und war Autor verschiedener Bücher über Boxen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel