Erfolgstrainer Ulli Wegner hat den Deutschen Boxsport-Verband kritisiert.

"Alle fordern deutsche Boxer bei den Hauptkämpfen der Profis. Wo aber sollen die herkommen, wenn bei den Amateuren nicht gut gearbeitet wird", sagte der frühere Coach von Weltmeister Sven Ottke dem "Sport-Informations-Dienst".

Wegner zeigt kein Verständnis dafür, "dass man Bundestrainer Helmut Ranze abserviert. Er ist in der Verbandspitze einer, der echt Ahnung vom Boxen hat. So lange wir im Amateursport nicht besser arbeiten, kommt auch bei den Profis nichts an."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel