Gleich vor seinem ersten großen Box-Abend als Promoter ist das Improvisationstalent des früheren Mittelgewichts-Weltmeisters Felix Sturm gefordert.

Der hochgehandelte und noch ungeschlagene Kubaner Mike Perez, der eigentlich mit dem ehemaligen Schwergewichts-Champion Ruslan Chagaev (Usbekistan) in den Ring steigen sollte, musste seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen. "Das ist natürlich nicht ideal. Wir hatten uns von diesem Kampf viel versprochen und es ist schwer, eine Woche vor dem Fight noch einen geeigneten Gegner zu finden", sagte Sturm am Montag in Düsseldorf.

Zumindest auf die Protagonistinnen des Hauptkampfes kann sich der 33-Jährige aber verlassen. In diesem kämpfen am Samstag die einstige Weltmeisterin Susi Kentikian (Hamburg) und die US-Amerikanerin Carina Moreno um die Krone nach Version der WBA.

"Ich bin fit, die Vorbereitung lief gut. Ich habe zwar nur ältere Videos meiner Gegnerin auf "Youtube" gesehen, aber ich bin zuversichtlich, dass ich wieder Weltmeisterin werde", sagte die `Killer Queen".

Sturm, der am 1. September dieses Jahres in Oberhausen seinen Gürtel an den Australier Daniel Geale verloren hatte, steigt selbst im Februar wieder in den Ring. Der Gegner steht noch nicht fest, einen Rückkampf mit Geale wird es dann allerdings (noch) nicht geben. "Ich stehe noch in Verhandlungen. Früher oder später werde ich ihn aber herausfordern", sagte Sturm.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel