Der deutsche Profi-Boxer Stefan Raaff ist am späten Montagabend in der Nähe von Köln auf offener Straße erschossen worden. Das bestätigte ein Mitarbeiter des Kampfsportcenters Frechen, in dem Raaff als Trainer beschäftigt war. Die Tat ereignete sich gegen 22 Uhr.

Anwohner hörten die Schüsse und informierten die Polizei. Die Beamten fanden den leblosen Mann neben seinem Auto liegend vor. Ein Notarzt konnte dem 45-Jährigen nicht mehr helfen - er erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Raaff bestritt in seiner Karriere zehn Profikämpfe, von denen er sechs gewinnen konnte. Vor vier Jahren gewann er den WM-Titel nach Version des unbedeutenden Verbandes des "Global Boxing Council" (GBC).

Vom Täter oder den Tätern fehlt momentan noch jede Spur. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. "Die Hintergründe der Tat sind noch unklar", teilte die Polizei mit.

Der ermordete Boxer wirkte zudem an diversen TV-Sendungen mit. Anfang 2010 war er auf "ProSieben" bei "4 kämpfen für dich" zu sehen, außerdem spielte er in der "RTL"-Show "Mitten im Leben" mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel