Der entthronte Champion steigt wieder in den Ring: Felix Sturm, früherer WBA-Weltmeister im Mittelgewicht, startet am 2. Februar einen erneuten Angriff auf die Boxkrone. In Düsseldorf wird der 33-jährige Leverkusener gegen Sam Soliman (39) kämpfen.

Der Australier ist derzeit die Nummer eins der IBF-Weltrangliste, bei einem Sieg könnte Sturm zum Pflichtherausforderer des amtierenden Weltmeisters Daniel Geale (Australien) aufsteigen. Ausgerechnet Geale hatte Sturm im September nach Punkten bezwungen.

Sturm hatte sich bewusst gegen einen neuen Anlauf auf den WBA-Titel entschieden, nachdem der Weltverband in den vergangenen Monaten umstrittene Urteile gegen das Sturm-Lager gefällt hatte. So hatte zunächst das Urteil des Kampfes zwischen Sturm und Geale für heftige Diskussionen gesorgt, am 1. Dezember missglückte dann Sturms Debüt als Promoter. Seine Kämpferin Susi Kentikian verpasste ebenfalls nach einer fragwürdigen Punktrichterentscheidung den WBA-Titel.

"Gewisse Leute arbeiten einfach gegen uns, das ist doch offensichtlich. Wir bezahlen sie, und sie verdienen gut, aber vielleicht stinkt unser Geld. Die WBA lebt von Champions wie Susi und mir", sagte Sturm damals.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel