Die frühere Box-Weltmeisterin Ina Menzer beendet ihre erfolgreiche Karriere. Zum letzten Mal tritt die 32-Jährige am 24. August in ihrer Heimatstadt Mönchengladbach zu einem WM-Kampf an.

"Ich möchte mit allen eine große Abschiedsparty im Hockeypark feiern", sagt Menzer. Gegen wen die WBO-Europameisterin um die Krone im Federgewicht kämpft, steht noch nicht fest.

Menzer hat in ihrer Profilaufbahn seit 2004 insgesamt 30 Kämpfe absolviert und nur eine Niederlage erlitten.

Im Juli 2010 unterlag sie der Kanadierin Jeannine Garside, dadurch gingen ihre drei WM-Titel (WIBF/WBC/WBO) verloren. Nach einer mehr als einjährigen Pause holte sich Menzer durch einen Sieg über die Ungarin Renata Domsodi den EM-Gürtel.

Jetzt steigt die gebürtige Kasachin Menzer erstmals vor heimischer Kulisse in den Ring. Zu Hause will sie mit einem Erfolg abtreten.

"Durch meine Niederlage gegen Jeannine Garside, den ausgelaufenen ZDF-Vertrag und die Schwierigkeiten meines mittlerweile insolventen Boxstalls Universum waren die vergangenen Jahre sehr hart für mich", sagte Menzer:

"Ich wollte immer die Chance haben, noch einmal einen WM-Titel zu holen. Dass sich dieser Wunsch nun in meiner Heimat erfüllt, ist ein Traum."

Die Gegnerin soll bald bekanntgegeben werden. "Wir haben mehrere sehr attraktive Optionen. Ina ist in allen Ranglisten sehr gut positioniert. Ich hoffe, dass wir schon in den nächsten zwei bis drei Wochen Klarheit über die Gegnerin haben werden", sagte Steffen Soltau, ehemaliger Universum-Sprecher.

Auch das Fernsehen habe Interesse an der Ausstrahlung der Abschiedsgala.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel