Der ehemalige Weltmeister Oscar De la Hoya hat kurz vor dem bedeutendsten Kampf seines Boxstalls erneut eine Reha-Klinik aufgesucht. Der 40-jährige Amerikaner gab in einer Stellungnahme bekannt, er werde am Samstag nicht dem Kampf seines Schützlings Canelo Alvarez gegen Floyd Mayweather Jr. beiwohnen können.

"Ich habe Canelo erklärt, dass meine Gesundheit und langfristige Erholung von meiner Krankheit an erster Stelle stehen muss", ließ der "Golden Boy" verlauten.

Barcelona-Olympiasieger De la Hoya hatte als erster Boxer einen WM-Titel in sechs verschiedenen Gewichtsklassen gewonnen, war nach dem Karriereende jedoch durch Alkohol, Kokain und Selbstmordgedanken in ein tiefes Loch gefallen. Bereits 2011 hatte er sich in eine Klinik zur Behandlung seiner Sucht begeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel