Edmund Gerber ist beim Griff nach dem EM-Titel im Schwergewicht gescheitert.

Der 25-Jährige aus dem Berliner Sauerland-Stall unterlag Samstagnacht in London dem Lokalmatadoren Dereck Chisora durch technischen K.o. in der fünften Runde.

"Das war eine lehrreiche Erfahrung für Edmund. Er hat sich zu häufig in den Nahkampf ziehen lassen. In der vierten Runde hatte er seine große Chance, konnte daraus aber kein Kapital schlagen", sagte Gerbers Trainer Karsten Röwer.

Für den gebürtigen Kasachen war es die zweite Niederlage in seinem 25. Profikampf.

Gerber konnte dem 29 Jahre alten stürmisch angreifenden Briten, der in den vergangenen Jahren mit einigen Skandalen für Schlagzeilen sorgte, nur selten ernsthaft Paroli bieten.

Fünf Sekunden vor Schluss der fünften Runde brach der Ringrichter den Kampf nach einem Schlaghagel des Briten auf den zu passiven Deutschen ab.

Chisora - der in jüngster Zeit 18 Kilogramm abgespeckt hat - widmete seinen 18. Sieg im 22 Profikampf seinem vor einer Woche verstorbenen Matchmaker Dean Powell: "Ruhe in Frieden, Bruder. Ich liebe Dich."

Letzter deutscher Schwergewichts-Europameister war Alexander Dimitrenko. Der gebürtige Ukrainer verlor den Titel am 5. Mai 2012 in Erfurt durch eine K.o.-Niederlage gegen Kubrat Pulew.

Der Bulgare hat den Titel niedergelegt, weil er Pflichtherausforderer für den Sieger des Duells zwischen Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko und dem russischen WBA-Weltmeister Alexander Powetkin ist.

Beide stehen sich am 5. Oktober in Moskau gegenüber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel