vergrößernverkleinern
1. OSCAR DE LA HOYA: Niemand in der Box-Geschichte kassierte bislang mehr Geld für einen Kampf als Oscar de la Hoya. Für das Duell mit Floyd Mayweather Jr. erhält der Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln über 42 Millionen Euro. Die Summe setzt sich aus der garantierten Börse sowie einem Anteil an den Fernsehgeldern zusammen
Oscar de la Hoya (r.) im Kampf mit Floyd Mayweather © getty

Superstar Oscar de la Hoya ist am Sonntag in die International Boxing Hall of Fame (IBHOF) aufgenommen worden.

Der 41 Jahre alte US-Boxer mexikanischer Abstammung hatte während seiner professionellen Karriere zehn Weltmeistertitel in sechs verschiedenen Gewichtsklassen gewonnen.

Zudem wurde de la Hoya 1992 in Barcelona Olympiasieger im Leichtgewicht.

"Die Aufnahme in die Ruhmeshalle ist ein unglaublicher persönlicher Erfolg", sagte de la Hoya.

Neben dem 41-Jährigen wurden auch der frühere Weltmeister Felix "Tito" Trinidad aus Puerto Rico und der unbesiegte Supermittelgewicht-Champion Joe Calzaghe aus Wales in die "Hall of Fame" aufgenommen.

Die früheren Weltmeister Henry Maske, Sven Ottke und Dariusz Michalczewski, die ebenfalls auf der Kandidatenliste standen, müssen auf diese Ehre noch warten.

Die Entscheidung über die Aufnahme treffen weltweit 50 Boxhistoriker und die Mitglieder der Boxing Writers Association of America.

Hier gibt es alles zum Boxen

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel