vergrößernverkleinern
Das Darts-Spiel hat seine historischen Wurzeln in Frankreich
Mit 19:1 landete Berlin den höchsten Tagessieg in der MLD. © getty

Nach dem vierten von acht Spieltagen der Major League Darts ist in den Ligen schon eine deutliche Tendenz zu erkennen.

München - Am Wochenende fand der vierte von acht Spieltagen der Major League Darts statt. Nach der Hälfte der Spieltage ist den Ligen schon eine deutliche Tendenz zu erkennen.

Eric Bristow Gruppe:

Hier hat sich die Liga an diesem Wochenende in zwei Lager geteilt. Darmstadt, Walldorf, Süßen und Frankfurt-Ginnheim werden den Gruppensieger unter sich ausmachen, die anderen Teams werden wohl nur in den Kampf um Platz 5 eingreifen können.

Süßen ging als Tabellenführer in diesen Spieltag und erwischte mit einem 18:2 über Bruchköbel auch einen Auftakt nach Maß. Zuvor hatte Walldorf schon mit dem gleichen Ergebnis gegen Bruchköbel gewinnen können und somit kam es dann in der dritten Partie zum Spitzenspiel.

Walldorf klettert

Nach großem Kampf musste sich Süßen knapp mit 9:11 geschlagen geben, sie haben es aber als erstes Team in dieser Saison den Walldorfern schwer gemacht.

Walldorf rückt damit mit sechs Siegen aus sechs Spielen wieder auf Platz 2 hinter Darmstadt, die einen Punkt Vorsprung auf Walldorf haben, aber auch schon zwei Spiele mehr bestritten haben.

Darmstadt gewann deutlich mit 18:2 gegen die DIG Main-Kinzig und auch gegen Wiesbaden setzte man sich sicher mit 15:5 durch. Besonders gegen die DIG zeigte sich Darmstadt dabei sicher in den entscheidenden Augenblicken, sie gewannen alleine sieben der acht Partien, die über die volle Distanz gingen. Gegen Wiesbaden war die Partie auch schon nach dem dritten Block beendet.

Ginnheim lauert

Mit zwei Spielen weniger als Darmstadt und Süßen ist die TSV Ginnheim auf Platz 4 in der Lauerstellung. Nach sicheren Erfolgen über Rodgau und Birstein gehen die Ginnheimer gestärkt in den fünften Spieltag, wo es unter anderem gegen den direkten Konkurrenten aus Süßen geht.

Da auch Walldorf und Darmstadt aufeinander treffen, ist für Spannung am nächsten Spieltag gesorgt.48208(Die Highlights der Darts-WM)

John Lowe Gruppe:

Im Süden der MLD sind alle Partien, die bisher zur Austragung anstanden, auch gespielt worden. Hier müssen die Teams mittlerweile die Dominanz des Titelverteidigers vom Team Austria anerkennen, die auch in dieser Saison einsam ihre Kreise ziehen. Acht Siege aus acht Spielen und nur 27 abgegebene Matches sprechen eine eindeutige Sprache.

Am letzten Spieltag wurde es den Österreichern aber nicht zu leicht gemacht und die Teams auf den Verfolgerplätzen gaben ihr Bestes, um den Favoriten zu stürzen.

Kempten schwächelt

Karibik Kempten kam allerdings nicht über ein 5:15 hinaus während Bad Waldsee mit 7:13 noch das beste Ergebnis in dieser Saison gegen Team Austria feiern konnte.

Im dritten Spiel des Tages setzte sich Karibik Kempten dann sicher mit 15:5 gegen Bad Waldsee durch und konnte somit Platz 2 in der Tabelle festigen. Kempten hat nun vier Punkte Vorsprung auf Haar, die ein breites Mittelfeld anführen.

Zwischen Haar auf Platz 3 und München auf Platz 7 liegen nur ganze zwei Punkte, hier kann also noch viel passieren. Lediglich Hörzendorf, mit zwei unglücklichen 8:12 Niederlagen und Wehingen müssen schon jetzt abreißen lassen und warten noch immer auf den ersten Saisonsieg.

Jocky Wilson Gruppe

In der einzigen 6er Gruppe der MLD hatten die Wild Kings und die Moskitos spielfrei. Die Partie zwischen Number One und United Tungsten wurde kurzfristig auf den 25.07. verlegt, sodass in Dortmund nur zwei Partien auf dem Programm standen.

In der ersten Partie wurde es dann schon sofort spannend, denn mit Number One und City Darts Berlin standen sich zwei der drei großen Teams dieser Gruppe gegenüber.

Goga startet gut

Aus dem ersten Block konnte nur Jörg Goga für Berlin punkten, die anderen drei Einzel gingen an die Gastgeber, wobei Thorsten Mauritz und Maik Kummerhove knapp über fünf Legs gewinnen konnten.

Im zweiten Block blieb es beim knappen Vorsprung der Dortmunder, da man sich die vier Einzel teilte. Rainer Haaß machte gegen Michael Treczka das 6:3, doch die anderen drei Einzel gingen sicher an die Berliner, die somit erstmals zum 6:6 ausgleichen konnten.

Rainer Haaß und Peter Waldau stellten dann den alten Abstand wieder her und nach dem Sieg von Thorsten Mauritz gegen Oliver Marx war klar, dass Dortmund mit einem knappen Vorsprung in die Doppel gehen würde.

Jörg Goga stellte mit seinem Erfolg über DJ Westermann noch sicher, dass auch ein Berliner Sieg noch möglich war, denn Number One hatte im letzten Jahr auch schon gegen United Tungsten ein 9:7 noch verspielt.

Knapper Sieg für Dortmund

Das erste Doppel war schnell beendet und nach dem 3:1 von Goga/Marx stand es nun 9:9. Mauritz /Westermann hatten bereits mit 2:0 geführt, doch Treczka/Neef konnten noch einmal ausgleichen. Im fünften Leg waren die Dortmunder aber besser und schafften so den knappen 11:9 Erfolg und damit den Sprung an die Tabellenspitze.

Die Dortmunder müssen aber auch noch jeweils einmal gegen Bremen und die City Darts antreten, hier fällt die Entscheidung erst am letzten Spieltag.

In der zweiten Partie des Tages musste Kassel dann den Frustabbau der Berliner über sich ergehen lassen. Lediglich Oliver Marx gab zum 1:2 gegen Axel Fleischer ein Spiel ab, danach dominierten die Berliner und holten mit 19:1 den höchsten Tagessieg in der MLD.

Zur PDC-Europe-Seite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel