vergrößernverkleinern
Im WM-Finale gewann Phil Taylor gegen van Barnveveld mit 7:1 © getty

Bei der WM-Revanche im Finale der Las Vegas Desert Classic setzt sich Phil Taylor knapp gegen Raymond van Barneveld durch.

München/Las Vegas - Bei der Neuaflage des WM-Endspiells hat Phil Taylor in Finale der Las Vegas Desert Classic die Oberhand behalten. Taylor sich mit dem 13:11 gegen Raymond van Barneveld zum fünften Mal den Titel in Las Vegas. (Zum Artikel: Taylor holt sich die WM-Kone)

Nach dem Erfolg bei den UK Open im letzten Monat ließ "The Power" somit einen weiteren Major-Titel folgen.

Nachdem er zuvor schon Jamie Caven, Dennis Priestley und Gary Anderson besiegen konnte, überrollte Tayloer im Halbfinale John Part mit 11:1 und ließ sich auch von Raymond van Barneveld im Finale nicht stoppen.

Van Barneveld holt Rückstand auf

Taylor führte schnell mit 3:0, doch Barney drehte auf und holte sich fünf Legs in Folge. Kurze Zeit später führte der Niederländer dann auch mit 7:6, doch dann fand die Nummer eins der PDC einen höheren Gang und zog davon.

"Ich bin begeistert", sagte Taylor, "dieses Spiel hat einfach Spaß gemacht und es war ein großes Finale. Raymond hat sein Spiel gesteigert und in der Anfangsphase durfte ich teilweise nicht auf Doppel werfen. Doch ich habe mich da durchgekämpft und so vielleicht seinen Elan gebrochen." 48208(DIASHOW: Die Highlights der WM)

"Barney" zeigte nach einem furiosen Start seines Gegners große Entschlossenheit. Der Titelverteidiger eröffnete mit einem 13 Darter die Partie und schaffte mit einer Doppel 16 dann auch das erste Break der Partie. Beide Spieler warfen im dritten Leg eine 180, Barney vergab aber zwei Darts auf Doppel und so konnte Taylor das 3:0 machen.

"Barney" gewinnt fünf Legs in Folge

Doch Barney schlug sofort zurück und traf zwei Bullfinishes zu jeweils 12 Dartern und warf in den nächsten beiden Legs drei 180er, als er mit zwei 11 Dartern das erste Mal in Führung gehen konnte.

Barney holte sich sogar das fünfte Leg in Folge, bevor Taylor sich die nächsten drei Durchgänge sichern konnte.

Die Führung wechselte ein weiteres Mal, als der Niederländer die Doppel 18 zum 13 Darter traf und dann mit einem 106er Finish das 7:6 erzielen konnte. Doch Taylor ließ seinem Gegner nicht die Chance, weiter weg zu ziehen und schaffte gleich ein Rebreak, bevor er mit einem 109er- Finish erneut die Führung übernahm.

Mit Legs von 14, 13 und 14 Darts zog "The Power" dann auf 11:7 davon, doch Barney konnte ein weiteres Mal kontern und schaffte mit einem 124er-Finish den 10:11-Anschluss.

"I'll be back"

Nach einem 11 Darter war Taylor nur noch ein Leg vom Match entfernt, doch Barney schaffte ein weiteres Rebreak.

Doch die Niederlage konnte er nicht verhindern, denn Taylor checkte 104 zum Match im nächsten Leg.

"Phil ist der beste Spieler der Welt und er bestätigt dies immer wieder", sagte van Barneveld. "Ich bin enttäuscht, das Spiel verloren zu haben aber ich verspreche euch: I?ll be back."

Das Halbfinale im Überblick:

Phil Taylor ? John Part 11:1

Ohne Gnade gewann Phil Taylor das Halbfinale mit 11:1 gegen John Part. Taylor zeigte eine sensationelle Leistung und gestattete seinem Gegner nur drei Versuche auf Doppel in der Partie.

"The Power" eröffnete gleich mit 2x180 in Folge, verpasste dann aber den achten perfekten Dart. Das Leg holte er sich dann in 10 Darts und zeigte sofort die Richtung an. Das nächste Leg ging mit einem 117er Finish an den Kanadier, doch danach dominierte nur noch Phil Taylor.

Die Nummer eins der PDC holte sich Leg um Leg und hatte im achten Durchgang erneut die Chance auf en 9 Darter, doch er verpasste erneut den achten Dart auf Treble 19 und spielte dieses Mal einen 11 Darter.

Nach einer neunten 180 in dieser Partie traf Taylor dann sicher die Doppel 16 zum Einzug in das Finale und erzielte in dieser Partie mit knapp 108 den höchsten Average des gesamten Turniers.

? Raymond van Barneveld ? James Wade 11:6

Beide Spieler standen sich bei einem Major Event zuletzt im Halbfinale der Premier League gegenüber und nun konnte sich Raymond van Barneveld erfolgreich revanchieren. Wade führte mit 2:1, doch dann drehte Barney auf und holte sich acht der folgenden neun Legs.

Nach einem 12 Darter zum 2:2 spielte Barney ein 156er Finish zum ersten Break der Partie. Es folgte ein 11 Darter zum nächsten Break und dann die Doppel 16 zum fünften Leg in Folge.

Wade spielte nun auch einen 11 Darter, doch die Doppel 16 nach einer 171 ließ van Barneveld wieder davon ziehen, der dann mit einem 12 Darter die Führung noch weiter ausbaute. Wade konnte nur noch etwas zur Ergebniskosmetik beitragen, Barney war in dieser Partie einfach zu sicher und traf auch die Doppel 16 sicher zum Matchgewinn.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel