vergrößernverkleinern
Bei einem Darts-Turnier in Australien ist es zu schlimmen Szenen gekommen
Die Teams für die Endrunde der Major League Darts 2009 stehen fest © getty

Die Teilnehmer für die die Endrunde der Major League Darts stehen fest. Etliche Teilnehmer zeigten bei den Entscheidungen Nerven.

München - Die Teams für die Endrunde der Major League Darts 2009 stehen fest.

In den drei Gruppen der MLD wurden die letzten Partien ausgetragen und es wurden die letzten Fahrkarten zur Endrunde in Moers vom 13. bis 15.11.09 vergeben.

In der "Jocky Wilson Gruppe" standen nur drei Spiele auf dem Programm. Da die "Wild Kings" aus Berlin aber schon ein paar Tage vor dem Spieltag ihre Teilnahme absagten, gab es nur eine Partie, die aber äußerst wichtig für die Tabelle und für die Endrunde war.

Groga macht alles klar

In Dortmund traf das Team "Number One" auf "City Darts Berlin Power" und der Gewinner würde sich direkt für das Hauptfeld der Endrunde qualifizieren, während der Verlierer den Umweg über die Qualifikationsrunde gehen muss.

Man merkte den Spielern an, dass es hier um viel ging und so entwickelte sich ein spannendes, aber keinesfalls hochklassiges Spiel. Nach dem ersten Block stand es noch ausgeglichen 2:2, bevor Jörg Goga, Michael Treczka und Ingo Neef ihr Team in Führung bringen konnten.

In diesem Block konnte auf Dortmunder Seite nur Christian Söthe punkten. Im dritten Block punktete Peter Waldau für die Gastgeber, doch die anderen drei Einzel gingen an die Berliner, denen schon ein Unentschieden reichte, um vor den Dortmundern zu bleiben. Und so war es dann auch Jörg Goga, der mit seinem Erfolg über den eingewechselten Rainer Haaß den zehnten Punkt für Berlin sichern konnte.

Ingo Neef und Michael Treczka gewannen dann auch noch das letzte Einzel und somit wurden die Berliner am Ende sogar noch Gruppensieger vor "United Tungsten" und "Number One". In der "Eric Bristow Gruppe" sicherten sich das "Darts Pub Walldorf" in der ersten Partie des Tages mit einem sicheren 18:2 über Bruchköbel den Gruppensieg.

Starke Bilanz

In der zweiten Partie ließ man ein 13:7 gegen Süßen folgen und somit beendete Walldorf die Saison mit 15 Siegen und einer Niederlage. Die einzige Niederlage gab es am vorletzten Spieltag gegen die TSV Ginnheim, die sich durch diesen Erfolg noch Hoffnungen auf den zweiten Platz machen konnten.

Voraussetzung dafür waren aber zum einen zwei Erfolge am letzten Spieltag. Mit 15:5 gegen "Unicorn Hessen" und 13:7 gegen Birstein hielten die Frankfurter die kleine Chance offen, doch der Konkurrent aus Süßen spielte nicht mit.

Der Vorjahres-Vvierte musste im letzten Spiel gegen Bruchköbel antreten und sicherte sich mit einem 12:8 den knappen Sieg, den man zum Erreichen der Hauptrunde brauchte. Das Team "Checkpoint Darmstadt" stand schon vor diesem Spieltag als sicherer Teilnehmer an der Qualifikationsrunde fest und unterstrich den sicheren vierten Platz mit zwei Siegen gegen die DIG und gegen Wiesbaden.

Aus für "Impossible is nothing Birstein"

"Impossible is nothing Birstein" reichte ein 12:8 gegen Unicorn Hessen, um sich am Ende noch um zwei Plätze nach oben auf den 5. Platz zu schieben. Mit 20 Punkten Rückstand auf Darmstadt hatte man am Ende eine zu schlechte Ausbeute und man schied im direkten Vergleich der 5. Plätze gegen die "Boys are back in Town" aus München aus.

Für die "DIG Main-Kinzig" gab es am Ende dann auch noch einen versöhnlichen Abschluss, als man im letzten Spiel der Saison gegen Wiesbaden den ersten Saisonsieg feiern konnte.

Strafe für "Team Austria"

In der "John Lowe Gruppe" stand der Gruppensieg eigentlich schon lange fest, dazu dominierte der Titelverteidiger vom "Team Austria" die Liga mit zwölf Siegen in Folge zu sehr. Doch am vorletzten Spieltag trat das Team Austria zu den beiden Ligaspielen gegen Wehingen und Hörzendorfer Stand nicht an. Diese Partien wurden mit jeweils 0:20 gegen den Tabellenführer gewertet, darüber hinaus wurde das Team dann noch mit sechsPunkten Punktabzug bestraft.

Das gleiche Schicksal ereilte übrigens auch Straubing, die sich damit die Chance auf den 5.Platz verspielten. Somit wurde es plötzlich noch einmal spannend, denn die Top 3 der Tabelle trafen aufeinander und Team Austria hätte durchaus noch auf Platz 3 abrutschen können.

Klare Angelegenheit

Es war aber nur auf dem Papier spannend, denn die Österreicher gewannen souverän mit 18:2 gegen Bas Waldsee und sicherten sich damit ein weiteres Mal den Platz im Hauptfeld. In der zweiten Partie zwischen Kempten und Bas Waldsee ging es dann um den zweiten Platz, den sich Karibik Kempten mit einem sicheren 15:5 gegen Bad Waldsee sichern konnte.

Der Kampf um den Gruppensieg fand dann nicht statt, denn "Team Austria" gewann auch gegen Kempten sicher mit 18:2 und ist in dieser Form natürlich erneut Topfavorit auf den Titel. Nach dem Punktabzug der Straubinger war die Luft im Kampf um die nächsten Plätze raus und das "Dart Pub 180 Haar" sicherte sich am Ende den 4. Platz vor den Münchenern, die das Feld der zwölf Endrundenteilnehmer vervollständigen.

Teilnehmer an der Endrunde:

Hauptfeld:

Team Austria Siegendorf

Karibik Kempten

Darts Pub Walldorf

DSJ Süßen

United Tungsten Bremen

City Darts Berlin Power

Vorrunde:

Joker Bad Waldsee

Dart Pub 180 Haar

Boys are back in Town München

TSV Ginnheim

Checkpoint Darmstadt

Number One Dortmund

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel