vergrößernverkleinern
James Wade hat als Einlaufmusik "INXS" mit "New Sensation" © getty

Die Darts-WM geht in die heiße Phase. Zwei ungesetzte Spieler mischen die Konkurrenz auf. Barneveld und James Wade siegen.

London - So langsam geht die PDC World Darts Championship in die entscheidende Phase. Mit dem in diesem Jahr erstmals stattfindenden Spiel um Platz 3 werden es nur noch 8 Partien sein, bevor der neue oder auch alte Champion feststeht .

Mark Webster ? Kirk Shepherd 4:1 (3:0,3:0,3:0,2:3,3:0)

Einen weiteren Schritt in Richtung Titel machte Mark Webster, der sich ohne Probleme gegen Kirk Shepherd durchsetzen konnte und der somit bei seinem Debüt gleich das Viertelfinale erreichen konnte. Mark Webster ist somit einer von zwei ungesetzten Spielern, die den Sprung in diese Runde schaffen konnten.

Für Shepherd, der in der Runde zuvor John Part aus den Top 16 geworfen hat, bedeutet diese Niederlage auch der Sturz aus den Top 32, da der junge Engländer in den letzten beiden Jahren seit seinem Finaleinzug 2008 kaum weitere Erfolge verbuchen konnte.

Simon Whitlock ? Terry Jenkins 4:2 (3:1,3:0,2:3,3:2,2:3,3:2)

Mit Terry Jenkins flog dann ein weiterer Top-10-Spieler aus dem Turnier, auch er musste sich dem ungesetzten Simon Whitlock geschlagen geben.

Das bis jetzt gewonnene Preisgeld kann Whitlock gut für seine Pläne, in 2010 die komplette Tour zu spielen, gebrauchen. Darüber hinaus würde er natürlich auch gerne der nächste Champion sein und die Premier League ist ein weiteres Ziel für ihn.

Co Stompé ? Mark Dudbridge 4:2 (3:2,2:3,3:2,3:0,1:3,3:2)

Co Stompé ist neben Raymond van Barneveld der zweite noch im Feld verbliebene Niederländer. Nach einer glänzenden Vorstellung beeindruckte der "Matchstick? auch gegen Mark Dudbridge mit einem dreistelligen Average und insgesamt 11 Mal die 180. 48208(DIASHOW: Die Highlights der WM 2009)

Laut Aussage der englischen Kommentatoren soll Stompé alleine beim Warmwerfen vor der Partie drei 9 Darter geworfen haben. Dies zeigt einmal mehr, wozu die Profis in der Lage sind, wenn sie ohne Druck trainieren. Co Stompé trifft im Viertelfinale auf Mark Webster.

Ronnie Baxter ? Colin Lloyd 4:1 (3:2,3:1,3:2,1:3,3:1)

Mit einem sicheren 4:1 Erfolg über Colin Lloyd hat sich Ronnie Baxter zum ersten Mal seit 2002 wieder in die Runde der letzten 8 spielen können. Im zweiten Leg des fünften Satzes war "The Rocket? nach einer 180 und einer 174 auf dem Weg zum perfekten Spiel. Er traf sogar auch die nächste Treble 20, verpasste dann aber die Treble 17. Es wurde dennoch ein 10 Darter und kurze Zeit später verwandelte Ronnie Baxter auch seinen Matchdart zum Einzug in das Viertelfinale.

James Wade ? Andy Hamilton 4:3 (1:3,3:0,3:2,0:3,2:3,3:0,4:2)

James Wade musste zweimal einen Rückstand gegen Andy Hamilton aufholen, um sich dann doch noch im Tiebreak durchsetzen zu können.

Der letzte Satz musste die Entscheidung bringen und Hamilton holte sich das erste Leg. Er war dann auch im zweiten Leg vorne, wurde dann aber von einem 129er Finish von Wade überrascht. Trotzdem holte sich Hamilton das dritten Leg und er hatte dann im Vierten einen Dart auf Doppel 18 zum 156er Finish.

Doch der Matchdart ging daneben und Wade glich mit einem 64er Finish aus. Mit einer Doppel 20 sicherte sich die Nr. 3 dann erstmals die Führung in diesem Satz und spielte dann ein schönes 112er Finish zum Match. Nun muss James Wade am gegen Simon Whitlock antreten.

Raymond van Barneveld ? Kevin Painter 4:1 (3:1,3:2,3:2,2:3,3:0)

Das letzte Ticket für das Viertelfinale sicherte sich dann Raymond van Barneveld, der sich damit bei Kevin Painter für die Niederlage von 2008 revanchieren konnte. Painter, der Finalist von 2004, fand nie seine Topform und unterlag in einer doch enttäuschenden Partie, die die Klasse der Spiele zuvor nicht halten konnte.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel