vergrößernverkleinern
Phil Taylor setzte sich gegen Adrian Lewis mit 5:0 durch © getty

Bei der Darts-WM setzen sich die Favoriten Phil Taylor und Raymond von Barneveld deutlich durch. Auch Simon Whitlock siegt.

London - Die Darts-Weltmeisterschaft in London geht in die entscheidende Phase.

Im Viertelfinale erwarteten die Topfavoriten Phil Taylor und Raymond van Barneveld mit Adrian Lewis und Ronnie Baxter die ersten ernstzunehmende Prüfsteine.

Doch sowohl "The Power" Taylor als auch "Barney" Barneveld erreichten mit 5:0-Siegen souverän das Halbfinale.

Auch der Waliser Mark Webster und der Australier Simon Whitlock stehen nach Siegen gegen Co Stompe und James Wade in der Vorschlussrunde.

Mark Webster ? Co Stompé 5:3 (3:0,3:1,3:1,3:1,1:3,1:3,2:3,3:0)

Im ersten Viertelfinale trafen mit Mark Webster und Co Stompe zwei Spieler aufeinander, die dort nicht unbedingt erwartet wurden.

Aber beide Spieler haben sich das Viertelfinale mit teilweise brillanten Leistungen verdient. Umso überraschender war es dann, dass Stompé solche Probleme mit der Partie hatte. Bevor der "Matchstick? überhaupt wusste, was los war, lag er schon mit vier Sätzen im Rückstand.

Webster spielte vom ersten Dart an auf hohem Niveau und ließ keinen Zweifel an seiner Absicht, das Halbfinale zu erreichen. Nach einem 13-Darter zu Beginn des fünften Satzes lief es dann etwas besser und Stompé konnte doch noch einen Satz gewinnen.

Auch die nächsten beiden Legs gingen an Stompé, bevor Webster ein 130er Finish warf. Im vierten Leg vergab er aber Darts auf Doppel und so konnte sein Gegner weiter verkürzen. Im dritten Leg des siebten Satzes schaffte Stompé dann ein Break, doch er vergab Darts zum Satz und Webster schaffte das Rebreak.

Im fünften Leg schaffte Stompé unter Druck den Satzgewinn und ließ seinen Gegner vergeblich bei 40 Rest auf seine Chance zum Match warten. Webster eröffnete den achten Durchgang mit einem 82er Finish und schaffte dann das entscheidende Break mit einem 71er Check.

Im dritten Leg war er nach einer 180 vorne und er traf die Doppel 20 sicher zum Halbfinaleinzug, der ihn jetzt schon nahe an den Rand der Top 32 der PDC bringen wird. Sein 2009 gewonnenes Preisgeld hat Mark Webster jetzt schon mehr als vervierfacht.

Simon Whitlock ? James Wade 5:3 (3:0,3:0,1:3,3:1,2:3,2:3,3:0,3:0)

Es folgte die Galavorstellung des Simon Whitlock, der den Traum von James Wade auf seinen ersten Titel beendete. Mit 15 mal 180, dem zweithöchsten Average des Turniers und einem 170er Finish als Zugabe wurde "The Machine? Wade regelrecht an die Wand gespielt

Raymond van Barneveld ? Ronnie Baxter 5:0 (3:0,3:0,3:1,3:0,3:2)

Raymond van Barneveld konnte wie erwartet im richtigen Moment sein Spiel steigern, doch Baxter erreichte nie seine Höchstform und so wurde es eine mehr als einseitige Partie.

"The Rocket? konnte im gesamten Spiel gerade Mal drei Legs gewinnen und war einmal mehr Opfer seiner Nerven. In Fachkreisen wird Ronnie Baxter als der beste Spieler gehandelt, der noch nie ein Major Turnier gewinnen konnte und diese Partie zeigte, warum dies so ist.

Barney zeigte sich gut von erholt von einer leichten Erkältung und gewann die ersten sieben Legs in einer Verfassung, die er bei dieser WM noch nicht gezeigt hatte.

Phil Taylor ? Adrian Lewis 5:0 (3:2,3:0,3:0,3:0,3:2)

Für viele Dartsinteressierte war die Partie zwischen Phil Taylor und Adrian Lewis das vorweggenommene Endspiel, denn hier trafen die beiden bisher besten Akteure der WM aufeinander. Und die Fans bekamen ein Spiel auf höchstem Niveau präsentiert, auch wenn sie sicher nicht mit so einem Ausgang gerechnet hätten.

"Barney" wurde kurz vorher gefragt, wie man Taylor schlagen könnte. Er sagte: "man bekommt auch gegen Phil seine Chancen. Es sind nicht viele, aber die wenigen muss man konsequent nutzen.?

Und wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, wenn Lewis seinen Dart zur 1:0 Satzführung in das Doppel gesetzt hätte. Die Partie fing allerdings mit einem Breakdart für Taylor an, doch er verpasste die Doppel 20 und Lewis holte sich das erste Leg. 48208(DIASHOW: Die Highlights der WM 2009)

Mit einer Doppel 3 im letzten Versuch glich Taylor aus, bevor Lewis mit einem 13 Darter das 2:1 machte. Es sollte für lange Zeit das letzte Leg von "Jackpot? werden. Taylor glich aus und die Partie ging in ein denkwürdiges fünftes Leg.

Lewis warf eine 180 und Taylor antwortete nach einer 60 zu Beginn mit 2 mal 180 in Folge. Lewis hatte dann einen Dart auf Doppel zum 104er Finish, doch er verpasste die Doppel 20. Taylor traf die Doppel im zweiten Versuch zum 81er Finish und zum 12 Darter und schaffte so das wichtige erste Break.

Im zweiten Leg des zweiten Satzes vergab Lewis erneut zwei Darts auf Doppel und Taylor nutzte dies zur 2:0 Satzführung. Im dritten Satz warf "The Power? in drei Legs 5 mal 180 und spielte seinen Gegner in dieser Phase an die Wand.

Taylor gewann insgesamt 11 Legs in Folge gegen einen noch nicht einmal schlecht spielenden Adrian Lewis, der am Ende immerhin auch einen dreistelligen Average hatte.

Mit über 107 spielte Taylor nun auch den höchsten Average in diesem Turnier und er zog mit einem Erfolg in die nächste Runde ein.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel