vergrößernverkleinern
Simon Whitlock unterlag im WM-Finale Phil Taylor mit 3:7 © getty

Vize-Weltmeister Simon Whitlock bekommt für die PDC Premier League eine Wildcard und trifft gleich zu Beginn auf Phil Taylor.

London - Simon Whitlock und Adrian Lewis erhalten die beiden Wildcards für die im Februar beginnende PDC Premier League.

Bereits kurz nach der World Darts Championship hat die PDC dem Australier Simon Whitlock die erste Wildcard gegeben.

Damit wurden die glanzvollen Leistungen des "Wizard? gewürdigt, der nach einer grandiosen Weltmeisterschaft erst im Finale Phil Taylor unterlegen war. 48208(DIASHOW: Die Highlights der WM 2010)

Chance zur Revanche

Und bereits am ersten Spieltag am 11. Februar in der o2 Arena in London erhält Whitlock die Chance zur Revanche. Bei seinem Debüt in der Premier League darf er gleich gegen Phil Taylor antreten.

Die letzte Wildcard ging dann an einen alten Bekannten, denn Adrian Lewis spielte bereits zwei Jahre bei diesem Prestige trächtigen Event mit, musste im letzten Jahr jedoch pausieren.

Auch in diesem Jahr hatte er als Nr. 7 der PDC die direkte Qualifikation (nur die Top 6 nach der WM sind sicher dabei) verpasst und er musste nun darauf warten, wie sich die PDC entscheiden würde.

Gerangel um die Wildcard

Neben Lewis standen auch Spieler wie Mark Webster oder Gary Anderson zur Debatte. Webster hatte bei der WM ebenfalls überzeugen können und am Ende den unerwarteten dritten Platz belegt.

Gary Anderson war vor der WM ein heißer Anwärter auf einen Wildcard Platz, doch sein frühes Ausscheiden zerstörte seine Träume auf seine erste Premier League Saison.

Für Lewis sprachen seine Weltklasse Leistungen bei der WM, die auch durch die glatte Niederlage im Viertelfinale nicht geschmälert wurden und seine starken Auftritte bei den Turnieren vor der WM.

Neben dem großen Favoriten Phil Taylor werden an den 14 Spieltagen, die bis zum 13.05. ausgetragen werden, auch der Titelverteidiger James Wade an den Start gehen.

Taylors offene Rechnung

Die Premier League war das einzige große Event im letzten Jahr, dass Phil Taylor nicht gewinnen konnte. Verantwortlich dafür war Mervyn King, der "The Power? im Halbfinale stoppen konnte, für den Titel reichte es dann aber nicht.

In diesem Jahr nimmt "The King? dann seinen zweiten Anlauf, weitere Spieler sind Raymond van Barneveld, Terry Jenkins und Ronnie Baxter.

Knallerpartien zu Beginn

Neben dem Knaller zwischen Taylor und Whitlock steht mit der Partie der PDC Kronprinzen Wade und van Barneveld ein weiteres Highlight bevor.

Ronnie Baxter eröffnet die Premier League in diesem Jahr gegen Terry Jenkins, die zweite Partie des Abends bestreiten dann Mervyn King und Adrian Lewis.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel