vergrößernverkleinern
© SPORT1

Titelverteidiger Phil Taylor, Weltmeister John Part - die German Darts Championships bieten ein erlesenes Feld.

Halle/Westfalen - Am Wochenende findet in Halle/Westfalen zum zweiten Mal die German Darts Championships statt. Das einzigartige Ambiente im Gerry Weber Event Convention Center hat sich mittlerweile auch bei allen Stars der PDC rum gesprochen.

30 der Top 32 Spieler aus der Order of Merit gehen in Halle an den Start, es fehlen aus diesem erlesenen Kreis lediglich Steve Beaton und Kirk Shepherd.

Natürlich ist der Titelverteidiger Phil Taylor mit dabei und selbst der amtierende Weltmeister John Part reist aus Kanada an, um die letzte Standortbestimmung vor seiner Titelverteidigung zu bestreiten.

Kampf um WM-Tickets

Die Top 32 der PDC wollen aber nicht nur einen letzten Formtest vor der World Championship bestreiten, es geht auch noch in diversen Wertungen um die letzten freien Plätze für das Highlight am Ende des Jahres.

Alle Spieler, die nach den German Darts Championships unter den Top 32 der PDC Order of Merit sind, qualifizieren sich direkt für die World Championship. Unter die Abstände in der Region um Platz 32 sind alle knapp und hier kann es noch zu Verschiebungen kommen Steve Beaton wird diesen Platz wohl nicht verteidigen können.

Rosenauer hofft auf WM-Teilnahme

Zusätzlich zu den Top 32 der PDC Order of Merit qualifizieren sich noch acht Spieler über die Players Championship Order of Merit für die WM, sofern sie noch nicht über die Order of Merit qualifiziert sind. Nach dem aktuellen Stand würden sich der Spanier Carlos Rodriguez und auch Michael van Gerwen über Wertung zur WM spielen.

Weitere vier Startplätze werden über die European Order of Merit vergeben und auch hier kann in Halle noch Preisgeld für diese Wertung erspielt werden.

Und nun wird es auch für die Spieler der GDC interessant, da mit Mensur Suljovic und Tomas Seyler im Moment zwei Spieler auf diesen vier freien Plätzen stehen und Michael Rosenauer einen Platz dahinter in Lauerstellung liegt.

Wenn nun Jelle Klaasen ein gutes Turnier in Halle spielt, könnte er als momentane Nr. 34 der PDC noch unter die Top 32 rutschen und würde einen weiteren Platz in der European Order of Merit frei machen. Mit etwas Glück könnten sich also noch einige Spieler über diese Wertung zur WM spielen.

Positives Beispiel van Eijden

Der Niederländer Remco van Eijden hat es in Leiden bei der Dutch Darts Trophy vorgemacht und gezeigt, dass man auch nur mit einem sehr guten Turnier noch über die European Order of Merit zur WM kommen kann.

Diese Möglichkeit gibt es immer noch und es werden noch acht Startplätze für das Hauptfeld der German Darts Championships vergeben.

Wer also noch die letzte Chance nutzen möchte oder einfach nur Teil dieser einzigartigen Veranstaltung werden möchte, der sollte am Freitag nach Halle kommen.

Beginn: Freitag, 28.11.2008 19:00 Uhr

Modus: best of five / einfach KO

Startgeld: 20,00 EUR

Anmeldung: Vorort bis 18:00 Uhr

Zur GDC-Seite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel