vergrößernverkleinern
Simon Whitlocks Spitzname ist "The Wizard of Oz" © intern

Am siebten Tag der Premier League baut Phil Taylor mit Unterstützung Simon Whitlocks seine Führung aus. Terry Jenkins verliert.

München - Nach dem 7. Spieltag der PDC Premier League, die dieses Mal in der National Indoor Arena von Birmingham Station machte, geht die Saison 2010 in die Halbzeit.

Dank der Schützenhilfe von Simon Whitlock konnte Phil Taylor seinen Vorsprung nun schon auf 5 Punkte ausbauen.

Während Terry Jenkins nach seiner vierten Niederlage so langsam den Anschluss zu verlieren scheint, rücken alle andere Spieler enger zusammen.

Simon Whitlock ? Mervyn King 8:6

Auch am siebetn Spieltag blieben die Spiele vom ersten Wurf an auf einem extrem hohen Niveau, nicht umsonst wird diese Saison als die beste Premier League aller Zeiten bezeichnet.

Simon Whitlock begann wie in der Vorwoche gegen James Wade furios, und verspielte auch gegen Mervyn King eine sichere Führung. Doch dieses Mal bekam der Wizard die Kurve und fand rechtzeitig wieder zur Form zurück.

Mit dem Sieg über Mervyn King kletterte der Wizard in die Top 4 und er ist nur noch einen Punkt hinter King. Whitlock begann in Höchstform, warf eine 171 auf der 19 im ersten Leg und checkte gleich 98 zum 11 Darter.

Zum 3:0 schaffte Whitlock das zweite Break, doch dann legte King los und verkürzte mit einem 11 Darter. Auch die nächsten vier Legs gingen an den Engländer und Whitlock fühlte sich an die Partie gegen Wade erinnert. Er konnte zwar das nächste Leg gewinnen, doch nach einem 161er Finish von King lag er mit 4:6 zurück.

Im nächsten Leg vergab King einen Dart auf Doppel 16 zum sicheren Punkt und Whitlock kam heran und konnte ein Leg später sogar ausgleichen. Erneut hatte King einen Dart auf Doppel, doch er verpasste das Bullseye zum 164er Finish und Whitlock schaffte ein weiteres Break.

Das letzte Leg eröffnete der Australier mit 180 und 140 und hatte dann genügend Zeit, die Doppel 10 sicher zum Match zu treffen.

James Wade - Terry Jenkins 8:5

Im Duell der Kellerkinder setzte sich der Trend der letzten Spiele fort. James Wade scheint rechtzeitig die Kurve bekommen zu haben und steht nach seinem zweiten Erfolg in Serie in aussichtsreicher Position. 48208(DIASHOW: Die Highlights der WM 2010)

Terry Jenkins wurde nach einem guten Saisonstart durchgereicht und hat nun schon drei Punkte Rückstand auf einen Halbfinalplatz. Zur Pause sah es noch nach einem spannenden Spiel aus, doch dann legte Wage einen Gang zu und gewann vier Legs in Folge zum 7:3.

Die gute Phase von Jenkins mit Legs von 14 und 13 Darts kam dann allerdings zu spät, denn Wade spielte im nächsten Leg einen sicheren 11 Darter zum Match.

Ronnie Baxter ? Raymond van Barneveld 8:4

Zwei Wochen nach seiner beeindruckenden Leistung gegen Terry Jenkins scheint Raymond van Barneveld wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen zu sein.

Das erste Leg begann der Niederländer brillant, er warf 2x180 und schaffte einen 13 Darter, doch dann lief es nicht mehr so gut und er vergab zu viele Chancen. Ronnie Baxter bleibt die Überraschung der Saison und konnte eine Woche nach seiner unglücklichen Niederlage gegen Adrian Lewis erneut überzeugen.

The Rocket gewann fünf Legs in Folge und ging mit einem sicheren 5:1 in die Pause, wobei er auch ein schönes 124er Finish spielte. Zwei Treffer in der Doppel 8 brachten Barney sein zweites Leg, doch das Comeback wurde mit einem starken 164er Finish von Baxter jäh unterbrochen.

Barney konnte noch einmal verkürzen, doch Baxter blieb auf einem konstant hohen Niveau und setzte seinen ersten Matchdart sicher in die Doppel 17.

Phil Taylor ? Adrian Lewis 8:4

So sehr sich Adrian Lewis auch bemüht, es klappt einfach nicht mit seinem ersten Erfolg über Phil Taylor vor laufenden TV-Kameras.

Leg 1 ging an Jackpot in 13 Darts und er schaffte dann auch ein Break, nachdem Taylor kurzfristig schwach auf Doppel war und sechs Fehlwürfe hatte. Doch gleich das nächste Leg war ein Rebreak in 11 Darts und kurze Zeit später stand es 2:2.

Lewis ging dann noch einmal in Führung, bevor Taylor mit einem 82er Finish zum 14 Darter das 3:3 machen konnte. Im siebten Leg eröffnete Lewis mit Scores von 140, 180 und 131, konnte die 50 Rest aber mit sechs Darts nicht ausmachen. Taylor stellte sich mit ein er 159 einen Rest von 24 und traf die Doppel 12 sicher zum 13 Darter.

Es folgte ein weiterer 13 Darter, bevor Taylor mit einem 10 Darter das beste Leg des Abends spielen konnte. Nach sechs perfekten Darts stellte sich Taylor 16 Rest und wäre fast darauf gestrandet, doch Lewis vergab zwei Darts auf Doppel 20 zum 100er Finish. Ein 14 Darter war dann das fünfte Leg in Folge für Taylor, bevor Lewis noch einmal punkten konnte.

Doch The Power stellte mit einem 12 Darter die Verhältnisse klar und dominiert nun weiter die Premier League.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel