vergrößernverkleinern
Phil "The Power" Taylor ist 15-facher Dart-Weltmeister © getty

Phil Taylor bekommt es in der ersten Runde mit einem Niederländer zu tun. Die deutschen Teilnehmer haben Losglück.

München - Phil Taylor trifft bei dem Versuch, die PDC European Championship zum dritten Mal in Folge gewinnen zu können, in der ersten Runde auf den Niederländer Co Stompe.

Die Auslosung zu dem Event, dass vom 29.07. bis zum 01.08. in der Stadthalle Dinslaken stattfinden wird, wurde in Las Vegas von Rod Harrington durchgeführt.

Phil Taylor ist natürlich der Topfavorit auf den Titel, doch die Partie gegen Co Stompe gab es schon einmal auf deutschem Boden und dort konnte sich dann der "Matchstick" in einem atemberaubenden Finale um die zweite German Darts Championship in Halle 2008 durchsetzen 48208(DIASHOW: Die Highlights der WM 2010).

"Barney" außer Form

In einer guten Form sind beide Spieler, denn sowohl Phil Taylor als auch Co Stompe konnten im Rahmen der New Tropicana World Series of Darts in Las Vegas jeweils ein Players Championship Event gewinnen.

Als Setznummer zwei geht Raymond van Barneveld in die European Championship. Barney hat in diesem Jahr noch nicht viele Turniere gespielt und seine wenigen öffentlichen Auftritte wie bei der Premier League waren nicht so erfolgreich.

Somit darf man gespannt sein, wie "Barney" in das Turnier gegen Andy Hamilton kommt, der im Moment wieder zu guter Form zurück findet. James Wade hat als Nummer drei der Setzliste in der ersten Runde Colin Lloyd gelost bekommen.

Modus kommt Lloyd entgegen

Lloyd hat bei großen Turnieren immer so seine Startschwierigkeiten, doch der schnelle Modus von "Best of 11 Legs" in der ersten Runde könnte ihm entgegen kommen.

Mervyn King, die Nummer vier der PDC trifft zwar auf Barrie Bates, der sich als letzter Spieler für Dinslaken qualifizieren konnte, doch der Waliser ist stets ein gefährlicher Gegner.

Andree Welge trifft in der ersten Runde auf Terry Jenkins, "The Bull" ist an fünf gesetzt, doch in den letzten Monaten lief nicht viel zusammen bei dem Engländer.

Deutsche vermeiden schweres Los

Es könnte damit eine lösbare Aufgabe für den Bremer bei seiner zweiten Teilnahme an der European Championship werden, bei einem Erfolg würde dann in der zweiten Runde ein Duell gegen den Sieger der Partie zwischen Simon Whitlock und Dennis Priestley winken.

Auch die beiden anderen deutschen Teilnehmer konnten das ganz schwere Los in der ersten Runde abwenden.

Es ist natürlich klar, dass es bei der European Championship keine einfachen Gegner gibt, doch sowohl Bernd Roith als auch Tomas Seyler haben schon mehrfach gezeigt, dass sie gegen Spieler von einem Kaliber wie Denis Ovens oder Michael van Gerwen gewinnen können.

Van Gerwen am Schlüsselbein verletzt

Tomas Seyler würde also in einem Duell der European Order of Merit Qualifikanten auf Michael van Gerwen treffen, hier bleibt aber abzuwarten, wie sich die Verletzung am Schlüsselbein bei dem Niederländer in den kommenden Monaten entwickelt.

Bernd Roith trifft bei seinem TV-Debüt, die European Championship werden live bei SPORT1 zu sehen sein, auf "The Heat" treffen. Bei einem Erfolg würde Roith dann auf den Sieger der Partie zwischen Barney und Andy Hamilton treffen.

Mit der Partie zwischen Jelle Klaasen und Vincent van der Voort kommt es dann zu einem weiteren Duell zweier Spieler, die sich über die European Order of Merit qualifizieren konnten.

Walsh im Favoritenkreis

Sein Debüt bei einem Major Turnier gibt auch der Spanier Antonio Alcinas, der mit sehr guten Ergebnissen in diesem Jahr bei den Events der PDC Europe überrascht hat.

Alcinas trifft in der ersten Runde auf Mark Walsh, der an acht gesetzt ist und bei solchen Events stets zu den favorisierten Außenseitern gehört.

Die genaue Einteilung der Spiele, wer also am Donnerstag oder Freitag sein Erstrundenspiel bestreiten wird, erfolgt später durch die PDC.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel