vergrößernverkleinern
Erstmals im Endspiel der World Matchplay: Raymond "Barney" van Barneveld © getty

Zum ersten Mal steht Raymond van Barneveld im Endspiel der World Matchplay, in dem er jedoch auf den zehnmaligen Champion trifft.

München - Die beiden Favoriten sind im Endpsiel - ein Klassiker steht an.

Mit Phil Taylor und Raymond van Barneveld haben sich die Setznummern eins und zwei ins Finale der 17. PDC World Championship in Lancashire, England geworfen.

Aus den erwarteten Giganten-Duellen in den Halbfinals wurde nichts, da sich "The Power" und "Barney" in erstklassiger Verfassung präsentierten.

Für van Barneveld ist es im vierten Anlauf die erste Finalteilnahme, Phil Taylor steht hingegen kurz vor seinem elften Titel.

Aber auch die deutschen Fans sind einmal mehr hautnah dabei, denn SPORT1 überträgt am Sonntag live (ab 19.30 Uhr im Live-Stream auf SPORT1.de und LIVE im TV auf SPORT1).

SPORT1 fasst die Halbfinal-Partien zusammen:

Raymond van Barneveld ? James Wade 17:8

Mit einem überraschend deutlichen Erfolg hat sich Raymond van Barneveld gegen James Wade durchsetzen können.

Während der Engländer selten seine Normalform erreichte, zeigte sich "Barney" trotz der hohen Temperaturen im Saal als der frischere Spieler.

Die ersten Legs gehörten zwar "The Machine", der sich eine 4:2 Führung erspielte, dann drehte aber der Niederländer die Partie und erhöhte den Druck.

Van Barneveld, der sich vor alle auf seine 43 Prozent Trefferquote auf Doppel verlassen konnte, erspielte sich eine 10:6 Führung.

"Barney" will jedes PDC Turnier einmal gewinnen

James Wade schien sich in dieser Phase schon mit der Niederlage abgefunden zu haben.

Mit einem 91er Finish gewann Raymond van Barneveld eine in der zweiten Hälfte einseitige Partie.

"Mein Ziel ist es, jedes große PDC Turnier einmal gewonnen zu haben", sagte van Barneveld nach der Partie: "Dieses hier fehlt mir noch und daher gebe ich alles für den Erfolg."

Raymond van Barneveld hat aber schon seit knapp drei Jahren kein Major Turnier mehr gewinnen können und auch sein letzter Erfolg gegen Phil Taylor liegt nun schon zwei Jahre zurück.

(Fragen zum Dart? Mailen Sie an darts@sport1.de - Elmar Paulke und SPORT1-Experte Roland Scholten antworten während der Übertragung)

Phil Taylor ? Simon Whitlock 17:4

Die mit Spannung erwartete Neuauflage des WM-Endspiels zwischen Phil Taylor und Simon Whitlock wurde zu einer einseitigen Partie.

Taylor zeigte einmal mehr eine fehlerfreie Leistung. "Dieses Turnier hier zu gewinnen bedeutet mir alles", sagte Taylor.

"Ich glaube, es ist auch das von den Fans gewünschte Finale. Es dürfte ein sehr gutes Endspiel werden, vielleicht sogar das Beste in der Geschichte der World Matchplay."

"Ich liebe es gegen 'Barney' zu spielen"

Simon Whitlock gewann das erste Leg, doch dann stellte "The Power" die Zeichen auf Sieg, indem er die folgenden sieben Legs für sich entschied. Der "Wizard" meldete sich kurzfristig zurück, bevor Taylor mit acht Legs eine zweite Serie zum 17:4-Erfolg startete.

"Simon hat nicht so stark gespielt, wie ich es erwartet hätte. Ich habe mich aber auf mein Spiel konzentriert und dies hat nach Plan funktioniert", so "The Power".

"Nun geht es gegen 'Barney', ich liebe es, gegen ihn zu spielen. Er könnte einige 9-Darter im Finale werfen, ich allerdings auch. Die Pause hat ihn positiv verändert, es freut mich, dies zu sehen", sagte Taylor mit erkennbarer Vorfreude auf das Finale.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel