vergrößernverkleinern
Der beste Dartspieler der Welt, Phil Taylor, ist Vater von vier Kindern © getty

Phil Taylor hat nur zu Beginn des Finales mit Van Barneveld zu kämpfen und verteidigt seinen Titel beim World Matchplay.

München - Mit einem sehenswerten Finale wurde die World Matchplay 2010 beendet.

Raymond van Barneveld zeigte eine starke Leistung, doch am Ende war es erneut Phil Taylor, der die Trophäe nach einem 18:12 Erfolg in Empfang nehmen durfte.

"Es ist unbeschreiblich", sagte Taylor nach dem Endspiel, "Ich liebe dieses Turnier und egal, wie oft ich es gewinne, ist es ein sagenhaftes Gefühl, den Pokal hoch zu halten."

"Raymond hat mir einen großen Kampf geliefert, ich habe aber auch hart gearbeitet, um vorbereitet zu sein. Ich liebe es, wenn 'Barney' mir Gegenwehr leistet."

Spannendes und knappes Spiel

Zwischen den beiden Rivalen, die aber trotzdem ein sehr freundschaftliches Verhältnis pflegen, entwickelte sich ein spannendes Spiel. Lange Zeit war es sehr knapp und teilweise dramatisch.

Taylor warf im ersten Leg gleich eine seiner insgesamt neun 180er, doch van Barneveld konnte seinen Vorteil, das Finale eröffnet zu haben, halten.

Nach einer 177 war der Niederländer dann auch auf dem Weg zum ersten Break, doch Taylor antwortete mit einem 79er Finish zum 1:1.

Im dritten Leg war es dann "The Power", der die erste richtige Chance zum Break bekam, doch die Doppel 11 zum 142er Finish verpasste knapp ihr Ziel.

"Barney" läuft Break nach

Bis zum 3:3 blieb die Partie ausgeglichen, als Van Barneveld dann zwei Darts auf Doppel nicht nutzen konnte, war Taylor zur Stelle und traf die Doppel 20 zum wichtigen ersten Break.

Beide Spieler hatten die ganze Partie über einen dreistelligen Average und zeigten besonders in den Legs, die sie eröffnen durften, starke Leistungen. "Barney" lief diesem Break lange Zeit nach und hoffte auf seine Chance.

Bis zum 8:7 für Taylor blieb es ausgeglichen und dann ging das Finale in die entscheidende Phase.

Tiefschlag für Van Barneveld

Im sechzehnten Leg stellte sich van Barneveld mit einer 180 auf einen Rest von 24, doch die Möglichkeit zum Rebreak bekam er nicht. Taylor checkte 105 und behielt seinen knappen Vorsprung.

In dieser Phase gab "Barney" alles, um die Partie noch einmal zu drehen. Er verkürzte mit einem 11-Darter auf 8:9 und stand im nächsten Leg bei 67 Rest erneut kurz vor einem Break.

Dieses Mal checkte Taylor 135 mit einer Doppel 14 und versetzte seinem Gegner damit einen Tiefschlag. Van Barneveld war nun leicht angeschlagen und Taylor nutzte diese Chance sofort, um ein zweites Break zum 11:8 nachzulegen.

Taylor legt nach

Der Titelverteidiger verpasste dann knapp ein 121er Bullfinish für ein mögliches 12:8 zur nächsten Pause. Stattdessen schaffte "Barney" ein 136er Finish, es wurde das einzige Break des Niederländers in diesem Finale.

Die große Chance, nach der Unterbrechung die Wende einzuleiten, verpasste van Barneveld. Er traf die Doppel 16 nicht und erneut wurde dies von Taylor sofort bestraft.

"The Power" legte nun sofort nach und beim 13:9 war eine Vorentscheidung gefallen. Nun schien auch der Siegeswille von van Barneveld einen kleinen Knacks bekommen zu haben.

Er bemühte sich zwar weiterhin, doch Taylor konnte nun souverän in Richtung Titel streben.

"Überglücklicher" Taylor

Mit dem ersten Matchdart auf Doppel 16 zum 64er Finish beendete "The Power" dieses hochklassige Finale und er wurde einmal mehr verdienter World Matchplay Champion.

"Nachdem ich ein Break geschafft hatte, war mir klar, dass ich meinen Vorteil unbedingt halten muss. Ich musste auch unter Druck zur Stelle sein und die 135 war ein Big Shot, der ihm weh getan hat."

"Ich bin überglücklich und werde heute noch etwas feiern. Doch die European Championship beginnt bereits am Donnerstag und ich werde mich darauf vorbereiten."

Raymond van Barneveld hat eindrucksvoll gezeigt, dass er trotz seiner zweimonatigen Pause immer noch die Nr. 2 der PDC ist. Er startete in diese Woche mit einem 9-Darter gegen Denis Ovens und erreichte sein erstes Finale in Blackpool.

SPORT1 hat eine Woche lang intensiv über die World Matchplay zur besten Sendezeit berichtet.

Nach einer kurzen Pause geht es nun schon am Donnerstag mit der European Championship in Dinslaken weiter und auch dort wird SPORT1 Sie wieder mit Live-Übertragungen bestens versorgen.

Zur PDC-Europe-Seite

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel