vergrößernverkleinern
Scott Waites gewann 2010 bereits die Turkish Open © getty

Im Finale der Grand Slam of Darts gewinnt Scott Waites nach einer unglaublichen Aufholjagd im Duell gegen James Wade.

München - Scott Waites hat in einem der denkwürdigsten Endspiele aller Zeiten seinen ersten großen Titel einfahren können.

Nach einem 0:8 Rückstand gegen James Wade legte "Scotty 2 Hotty" eines der größten Comebacks in der Geschichte des Dartsports auf die Bühne.

Der Engländer gewann 16 der nächsten 20 Legs und ließ am Ende einen verblüfft dreinschauenden James Wade wie einen begossenen Pudel auf der Bühne zurück.

Schnellstarter Wade

Bereits zuvor hatte sich Waites sicher mit 16:9 gegen den Taylor-Bezwinger Steve Beaton durchgesetzt. James Wade führte auch gegen Wayne Jones hoch mit 9:1, in dieser Partie konnte er seinen Vorsprung dann aber zum 16:6 sicher ins Ziel bringen.

Drittes Finale für "The Machine"

Für "The Machine" war der Einzug in das Finale des Grand Slam of Darts das dritte große Finale in Folge, nachdem er zuvor schon beim World Grand Prix und der Champions League Darts erfolgreich war.

Auch wenn Scott Waites bereits im Vorjahr in Wolverhampton kurz vor dem Titel stand, ging die Nummer zwei der PDC leicht favorisiert in das Spiel.

"Checker" Wade

Waites eröffnete gleich mit einer 180 und er ließ in den folgenden beiden Legs noch jeweils ein Maximum folgen. Trotzdem lag er 0:3 zurück, denn die Checks gelangen James Wade, unter anderem mit Finishes von 107 und 110.

Wade spielte weiter auf einem sehr hohen Niveau und holte Leg um Leg. Mit einer Doppel 10 checkte Wade zum 8:0 und die Fans bereiteten sich auf ein kurzes Finale vor.

Waites für das Geschichtsbuch

Doch dann wurde Geschichte geschrieben, als Scott Waites mit einer Doppel 12 den Grundstein zur Aufholjagd legte. Fünf Legs in Folge gingen an Waites, bevor Wade mit einem 90er Finish den Lauf kurz brechen konnte.

Doch "Scotty" hatte nun Fahrt aufgenommen und ihm gelang nun nahezu alles. Bis zum 7:8 kam der Engländer heran und er hatte die Zuschauer komplett auf seiner Seite. Es folgte eine kleine Pause, die James Wade dazu nutzte, um noch einmal auf 11:8 davon ziehen zu können.

Wade verpasste Doppel 12

Wer weiß, wie das Finale verlaufen wäre, wenn Wade die Doppel 12 mit seinen drei Versuchen zum 12:8 getroffen hätte? Diese Frage wird er sich noch einige Male gestellt haben an diesem Abend. Denn nun machte Scott Waites richtig ernst und mit einem 121er Finish glich er erstmals zum 11:11 aus.

Waites nicht zu bremsen

Zwei Chancen hatte Wade dann noch zum erneuten Break, dies sollten seine letzten Möglichkeiten in diesem Endspiel bleiben, doch noch mal das Ruder in seine Richtung zu drehen. Waites sicherte sich weitere drei Legs zur 14:11 Führung und hatte damit vor der letzten Pause die Partie unter Kontrolle.

Triumph des Tischlers

Wade verkürzte noch einmal mit einem 70er Finish, doch die Maximums 9 und 10 in den nächsten beiden Legs ebneten den Weg für Scott Waites. Mit einer sicheren Doppel 8 holte er sich den Titel beim Grand Slam of Darts und der Tischler aus Halifax war um 100.000 Pfund reicher.

"Es fühlt sich so gut an"

"Es ist absolut unglaublich", sagte Waites nach dem Finale. "Als ich 0:8 zurück lag, wollte sich einfach nur ins Spiel kommen, um das Ergebnis einigermaßen erträglich zu gestalten." "Als ich dann immer näher heran kam, begann ich an einen Sieg zu glauben. Nun muss ich das erst einmal sacken lassen, und dies wird wohl einige Zeit dauern. Aber es fühlt sich so gut an, Grand Slam of Darts Champion genannt zu werden."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel