vergrößernverkleinern
Jyhan Artut erreichte bei der WM 2010 die zweite Runde © getty

Nach geschaffter Qualifikation muss der Deutscher Meister in der ersten Runde der Darts-WM in London seine Koffer packen.

München - Großer Tag für Jyhan Artut bei der Darts-WM (ab 22.30 Uhr im TV LIVE auf SPORT1 und ab 20 Uhr im SPORT1-LIVESTREAM) in London: Zunächst qualifizierte sich der Deutsche Meister nach einem knappen Sieg über Scott McKenzie für das Hauptfeld, schied dort aber gegen Denis Ovens aus.

Ebenfalls ausgeschieden ist Kevin Painter. (Stellen Sie Ihre Fragen zum Darts an darts@sport1.de)

SPORT1 fasst die Ereignisse zusammen.

Alan Tabern - Richie Burnett 3:2 (1:3,3:0,0:3,3:0,3:1):

Den Auftakt am fünften Tag im "Ally Pally" machten Alan Tabern und Richie Burnett. Der "Prince of Wales", immerhin ehemaliger BDO-Weltmeister hatte mit zwei zweiten Plätzen beim PDC Europe Event in Bad Nauheim den Grundstein für eine erfolgreiche Rückkehr zur WM gelegt.

Vier Jahre in Folge fehlte Burnett beim wichtigsten Turnier des Jahres und er kehrte mit einer starken Form zurück. Der Waliser holte sich den ersten und dritten Satz zu einer 2:1 Führung, doch zum Sieg sollte es nicht reichen. Der an 23 gesetzte Alan Tabern kam nun immer besser ins Spiel und "The Saint" schaffte tatsächlich die Wende.

Sechs der nächsten sieben Legs gingen an den Engländer, der sich nach dem Spiel aber nicht wie ein verdienter Sieger vorkam.

Jyhan Artut - Scott MacKenzie 4:3:

Nun wartete man gespannt auf den Auftritt von Jyhan Artut und seine Fans drückten die Daumen, dass er den Einzug in die erste Hauptrunde schaffen würde.

Das Spiel lief gut an für Jyhan, er schaffte ein Break im dritten Leg und steuerte bei einer 3:1 Führung einem Sieg entgegen. Im sechsten Leg vergab der Deutsche Meister dann zwei Matchdarts und es wurde spannend, als die Partie in das entscheidende Leg ging.

Nun hatte MacKenzie, der Qualifikant aus Hong Kong, seine große Chance, doch auch er nutzte zwei Darts zum Sieg nicht. So bekam Jyhan noch eine weitere Chance und diese nutzte er mit einem 76er Finish zum Matchgewinn.

Brendan Dolan - Kevin Painter 3:0 (3:0,3:1,3:1):

Kevin Painter ging leicht favorisiert in die Partie gegen Brendan Dolan, immerhin stand "The Artist" 2004 schon einmal im Finale der WM. Dolan hingegen schaffte erst zum zweiten Mal die Qualifikation, doch er spielte unbekümmert auf und zeigte seine bisher beste Leistung bei einem TV-Event.

Lediglich zwei Legs gab der Nordire in einer unerwartet einseitigen Partie ab und er trifft in der nächsten Runden nun auf Wes Newton.

James Wade - Antonio Alcinas 3:0 (3:1,3:0,3:1):

Vor zwei Wochen hatte Antonio Alcinas noch an der Seite von Carlos Rodriguez für die große Sensation beim World Cup of Darts gesorgt, als Spanien die Topfavoriten James Wade und Phil Taylor besiegten.

Entsprechend vorgewarnt ging James Wade in die Partie gegen Alcinas, der sich bei den Events der PDC Europe einen Startplatz über die European Order of Merit erspielt hatte. Und "The Machine" legte gleich los, als wenn er noch eine offene Rechnung begleichen müsste.

Alcinas hielt gut mit, doch den beständig hohen Scores von Wade folgten stets sichere Treffer ins Doppel. So wurde es dann keine weitere Sensation des "Giant Killers", wie die Spanier bei der Team-WM genannt wurden. Wade zeigte eine starke Leistung und war an diesem Abend einfach eine Nummer zu groß für Antonio Alcinas.

[kaltura id="0_zakrfdoj" class="full_size" title="Wade siegt souver n"]

Denis Ovens - Jyhan Artut 3:1 (3:0,2:3,3:2,3:1):

Jyhan Artut hat die große Chance, als erster deutscher Spieler in diesem Jahr die zweite Runde zu erreichen. Bei seinem Debüt vor einem Jahr hatte Jyhan dies bereits mit einem Sieg über Wayne Mardle erfolgreich praktizieren können.

Denis Ovens blickt auf kein gutes Jahr zurück und in den letzten Tagen lag er darüber hinaus noch mit einer Grippe flach. Den besseren Start in die Partie hatte der Deutsche, doch Jyhan vergab vier Darts auf Doppel und schon da zeigte sich Ovens gnadenlos mit einem sicheren Check.

Erstes Break

Es folgte das erste Break der Partie und kurze Zeit später ging der erste Satz mit 3:0 an den Engländer. Im zweiten Satz gab es kein Break und so glich Jyhan mit einer sicheren Doppel 8 zum 1:1 aus. Nun hatte der Mann aus Hannover seine beste Phase, im ersten Leg des dritten Satzes warf er seine zweite 180 und nach einem 112er Finish führte er mit 2:0.

Mit einem 13-Darter verkürzte Ovens, Jyhan hatte aber den Vorteil, das vierte Leg eröffnen zu dürfen. Bei 63 Rest bekam er dann einen Dart auf Doppel 16, doch dieser verfehlte sein Ziel knapp und somit wurde es nichts mit dem nächsten Satzgewinn.

Die Gunst der Stunde

Im fünften Leg dachte Jyhan einen kleinen Augenblick zu lang über seine vergebene Chance nach und schon war Ovens davon gezogen. "The Saint" pustete erst einmal ordentlich durch, als er sich den Satz nach einem 0:2 Rückstand doch noch holen konnte. Im vierten Satz eröffnete Jyhan erneut und er holte sich auch das erste Leg.

Im dritten Leg vergab er dann zwei weitere wichtige Darts auf Doppel und Ovens setzte gnadenlos den vorentscheidenden Schlag mit einem 106er Finish zum Break. Es folgte ein sicherer 13-Darter und damit steht nun Denis Ovens in der zweiten Runde und trifft Simon Whitlock.

Minimaler Unterschied

Jyhan Artut war die ganze Partie über gleichwertig, der entscheidende Unterschied war letztendlich die unglaubliche Sicherheit von Denis Ovens auf die Doppel. Damit teilt Jyhan Artut das Schicksal seines Team-Partners Andree Welge, beide Deutschen sind in diesem Jahr denkbar knapp ausgeschieden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel