vergrößernverkleinern
Der Spitzname vom Engländer Colin Osborne lautet "The Wizard" © getty

"Barney" und "The Wizard" setzen sich in Runde eins bei der Darts-WM in London durch. Auf Neuling Roith wartet eine Dart-Legende.

München - Die erste Runde der PDC World Darts Championship 2011 geht in die letzte Phase.

Heute (ab 20.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im SPORT1-LIVESTREAM) greifen noch 9 weitere Spieler erstmals in das Geschehen ein, bevor es eine kleine Weihnachtspause im Londoner "Ally Pally" gibt. (Stellen Sie Ihre Fragen zum Darts an darts@sport1.de)

SPORT1 fasst die Ereignisse zusammen.

Colin Osborne - Chris Thompson 3:1 (3:1,3:1,1:3,3:1):

Vor einem Jahr hatte Colin Osborne seine bisher größten Erfolge mit dem Gewinn der Champions League Darts und dem zweiten Platz bei der UK Open feiern können.

Zu dieser Form scheint der "Wizard" rechtzeitig zur WM zurück gefunden zu haben. Osborne spielte eine starke Auftaktpartie und geriet auch nach einem Zwischenhoch seines Gegners nicht in Gefahr. Chris Thompson hatte sich erstmals für die WM qualifiziert, für eine Überraschung reichte es allerdings nicht.

Devon Petersen - Norman Madhoo 4:3:

Für Norman Madhoo war es bereits der dritte Auftritt bei der WM, doch es reichte erneut nicht für einen Sieg. Die Partie gegen den Südafrikaner Devon Petersen ging bis in das entscheidende siebte Leg.

Petersen hatte zuvor schon 136 und 146 zu einer 2:1 Führung checken können und verpasste im letzten Leg knapp 160 zum Match. Da Madhoo aber außer Reichweite war, konnte er sich auf den nächsten Matchdart konzentrieren und dieser saß dann sicher im Board.

Kevin McDine- Barrie Bates 3:1 (3:2,3:1,1:3,3:2):

Kevin McDine gelang es an diesem Abend als einzigen Spieler, sich gegen einen Gesetzen durchzusetzen. Barrie Bates ist damit der siebte Spieler, dem die Setzliste kein Glück gebracht hat.

Der erste Satz war knapp, mit einer Doppel 7 holte sich aber McDine das 1:0. McDine baute seine Führung auf 2:0 aus und stand im dritten Satz bei einem 2:1 Zwischenstand nur ein Leg vom Match entfernt.

Doch Bates gab nicht auf und der Finalist des World Cup of Darts sicherte sich noch den Satz.

Im vierten Durchgang hatte "Champagne" dann aber erneut Probleme auf Doppel und McDine nahm die Gelegenheit wahr Mit einem 120er Finish spielte sich der junge Engländer in die zweite Runde, wo er nun auf "Barney" treffen wird.

Raymond van Barneveld - Steve Hine 3:1 (2:3,3:1,3:1,3.2) :

Nun hatte der Weltmeister von 2007 seinen ersten Auftritt in diesem Jahr und "Barney" musste erst einmal einem Rückstand nachlaufen. Den ersten Satz holte sich der "Muffin Man" Steve Hine, nachdem er fast noch eine 2:0 Führung verspielt hatte.

Es folgte ein 11-Darter von van Barneveld zu Beginn des zweiten Satzes und dies gab dem Niederländer die nötige Sicherheit. Die nächsten beiden Sätzen gingen mit jeweils 3:1 an "Barney", bevor es im vierten Satz ein weiteres Mal über die komplette Distanz ging.

[kaltura id="0_zakrfdoj" class="full_size" title="Wade siegt souverän"]

Zum 2:0 in diesem Satz hatte van Barneveld einen 10-Darter gespielt, doch die nächsten beiden Legs gingen an Hine. Im vierten Leg vergab "Barney" noch einen Matchdart, im letzten Leg war er aber sicher genug und vollendete den ersten Schritt zum möglichen sechsten Titel.

Jamie Caven - Devon Petersen 3:1 (2:3,3:1,3.2,3:2) :

Zum Abschluss des Tages hatte Devon Petersen seinen zweiten Auftritt am diesem Abend und er bestätigte die guten Leistungen der Vorrundenteilnehmer in diesem Jahr. Petersen gewann den ersten Satz gegen den an 19 gesetzten Jamie Caven und hatte die große Chance, mit 2:1 in Führung zu gehen.

Caven glich die Führung von Petersen zum 1.1 aus, doch der Südafrikaner hatte seine Chance zur erneuten Führung im vierten Leg des dritten Satzes.

Caven konnte sich den Durchgang knapp mit 3:2 sichern und auch der vierte Satz ging über alle möglichen Legs, bevor sich "Jabba" mit einem knappen Erfolg in die zweite Runde spielte.

Ein Spiel der Gegensätze

Heute stehen die letzten Partien der ersten Runde an und nun darf auch endlich Bernd Roith antreten. Der Tübinger gibt sein WM-Debüt gegen Dennis Priestley und man wird abwarten müssen, ob der Zeitplan der PDC dieses Match der langsam spielenden Akteure verkraften wird.

Es ist trotzdem ein Spiel der Gegensätze, auf der einen Seite der Deutsche, der zum ersten Mal dabei ist und auf der anderen Seite die Legende Dennis Priestley, der als einziger Spieler neben Phil Taylor bei jeder WM dabei war.

Mit Dietmar Burger nimmt dann auch der zweite Österreicher im Feld den Spielbetrieb auf. "Didi" kämpft gegen den starken Schweden Magnus Caris um einen Platz im Hauptfeld gegen Mervyn King.

SPORT1 ist heute schon ab 20:00 Uhr Live dabei und berichtet den ganzen Abend über vom Highlight des Jahres.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel