vergrößernverkleinern
Der 50-jährige Phil Taylor ist 15-facher Weltmeister © getty

Phil Taylor löst Gary Anderson an der Spitze der Premier League ab. Im Spiel zwischen Anderson und Lewis kommt es zu unschönen Szenen.

München - Wachablösung an der Spitze der PDC Premier League: Phil Taylor übernahm die Führung der PDC Premier League an einem denkwürdigen Abend in Glasgow.

James Wade - Terry Jenkins 8:6

Einmal mehr machte Terry Jenkins den Auftakt an einem Premier League Spieltag, bereits in den letzten beiden Wochen hatten "The Bull" diese Ehre.

Es wurde ein abwechslungsreiches Spiel gegen James Wade und am Ende verpasste Jenkins hauchdünn das erste Remis in dieser Saison. Nachdem das erste Leg an Terry Jenkins ging, kam James Wade immer besser in die Partie und "The Machine" erinnerte in dieser Phase mal wieder an seine besten Zeiten.

Wade führte dann auch mit 6:2, bevor er wieder so unbeständig wie in den letzten Wochen spielte. Jenkins, der für sein Kämpferherz bekannt ist, gab nicht auf und holte drei Legs in Folge. Im zwölften Leg nutzte er seine Chance nicht konsequent genug und ein angeschlagen wirkender James Wade fand zurück in die Partie.

Wade holte sich das 7:5 und damit einen sicheren Punkt. Jenkins verkürzte mit einem 13-Darter und die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden fiel im letzten Leg.

Beide Spieler waren nun voll da und Terry Jenkins hatte die große Chance, sich noch den einen Punkt zu sichern. Doch er verpasste die Doppel 10 knapp für ein 140er Finish und musste mit ansehen, wie sich James Wade den Sieg mit einem 14-Darter holte.

Raymond van Barneveld - Mark Webster 8:4

Bei der Partie wurde es richtig laut im mit 6500 Fans prall gefüllten S.E.C.C. in Glasgow. Der Niederländer ist äußerst beliebt in Schottland und wird hier regelmäßig von den Fans gefeiert.

Und "Barney" enttäuschte seine Anhänger nicht, alleine in den ersten beiden Legs warf er 3x180. Webster blieb mit Finishes von 100 und 120 zum 2:2 in der Partie, doch dann drehte "Barney" richtig auf. Zwei 12-Darter in Folge mit Finishes von 121 und 161 brachten ihm die 4:2 Führung.

Mit dem gleichen Tempo kam der Niederländer aus der Pause und warf den dritten 12er in Folge, dieses Mal mit einem 116er Finish. So sehr sich "Webbi" auch bemühte, dieser exzellente Zwischenspurt reichte van Barneveld, um sich oben in der Tabelle festzusetzen.

Phil Taylor - Simon Whitlock 8:5

Phil Taylor ist wieder auf dem Weg zur Bestform und eine noch bessere Ausbeute auf Doppel hätte den ohnehin schon brillanten Average von über 103 noch mehr gehoben.

Taylor eröffnete die Partie mit einem 81er-Bullfinish zum 12-Darter. Der Australier legte gleich ein Rebreak nach und führte nach einem 100er Finish auch mit 2:1. Taylor glich erneut aus und nutzte einen vergeben Dart seines Gegners auf Doppel 18 zum nächsten Break. Ein 70er Finish sorgte für eine 4:2 Pausenführung, die mit einem 13-Darter nach der Unterbrechung weiter ausgebaut wurde.

"The Power" führte wenig später mit 6:3, doch dann vergab er einige Darts auf Doppel und Whitlock verkürzte auf 5:6. Dies warf den Titelverteidiger aber nicht aus der Bahn und die nächsten beiden Legs gingen an den Engländer. Phil Taylor hat sich somit von Platz 8 mit fünf Siegen in Folge an die Spitze der Tabelle gespielt.

[kaltura id="0_rx9cc21q" class="full_size" title=""]

Adrian Lewis - Gary Anderson 8:3

Zum ersten Mal in der Geschichte der Premier League hatte ein Schotte ein Heimspiel. Was gab es für eine bessere Ausgangsbasis als die Neuauflage des WM-Endspiels gegen Adrian Lewis.

Doch die Partie verlief komplett anders als erwartet. Adrian Lewis hatte schon einen schweren Gang zur Bühne und konnte seine Partie nicht mit einem trockenen Hemd beginnen. Die 6500 Fans standen hinter ihrem Lokalmatadoren, doch sie zeigten sich teilweise auch extrem unsportlich gegenüber dem World Champion.

Gegenstände flogen auf die Bühne und jeder Wurf von Adrian Lewis wurde von den Zuschauern nieder gemacht. Gary Anderson führte mit 3:0, doch die anhaltenden Störungen ließen kein ordentliches Match zu. Adrian Lewis holte sich mit acht Legs in Folge den Sieg, doch mit einem fairen Duell hatte das nichts zu tun. Gegen Ende der Partie merkten die Fans dann auch, dass sie mit ihrem Verhalten ihren eigenen Spieler mehr geschadet als geholfen haben.

Spitze trifft Keller

In Brighton stehen in der nächsten Woche die letzten Partien in der Hinrunde auf dem Programm. Dass es bei der Partie zwischen Phil Taylor und James Wade zum Duell des Ersten gegen den Letzten kommen würde, hätte man auch nicht unbedingt gedacht.

Gary Anderson muss ausgerechnet gegen Raymond van Barneveld den Abwärtstrend der letzten beiden Wochen abbremsen. In den Partien zwischen Mark Webster gegen Simon Whitlock und Adrian Lewis gegen Terry Jenkins geht es um den Anschluss an das Top-Trio der Liga.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel