vergrößernverkleinern
Simon Whitlock verlor bei der WM 2011 im Achtelfinale gegen Vincent van der Voort © getty

Im Duell der Geschlagenen setzt sich "the Wizard" gegen Webster durch. Taylor verteidigt souverän die Spitze der Premier League.

München - Zum Ende der Hinrunde der PDC Premier League 2011 führt Phil Taylor die Tabelle nach seinem sechsten Sieg in Folge souverän an.

Im Moment scheint Raymond van Barneveld der letzte Verfolger zu sein, während James Wade immer mehr um das Halbfinale zittern muss.

Simon Whitlock - Mark Webster 8:2

Beide Spieler hatten in den letzten Wochen Niederlagen einstecken müssen und so war diese Partie richtungsweisend für den weiteren Verlauf.

Mark Webster findet nach seiner Galavorstellung vor vier Wochen gegen Adrian Lewis einfach nicht mehr zur Bestform und kassierte an diesem Abend die dritte Niederlage in Folge.

Im ersten Legt warf "Webbi" zwar noch ein 120er Finish, in der Folgezeit ließ er weitere Chancen ungenutzt und so ging Simon Whitlock mit einem 5:1 in die Pause. Zurück auf der Bühne legte "The Wizard" ein weiteres Break nach und der Australier holte sich auch noch die 7:1 Führung.

Eine zweite 1:8 Schlappe in dieser Saison konnte Mark Webster gerade noch mit einem 66er Finish verhindern. Ein 13-Darter brachte Simon Whitlock aber den souveränen Erfolg und damit den Anschluss an die Top 4.

Adrian Lewis - Terry Jenkins 7:7

Am siebten Spieltag war es dann endlich soweit und Adrian Lewis und Terry Jenkins schafften das erste Unentschieden in dieser Saison.

Am Ende zahlte sich einmal mehr die Kämpferqualität von Terry Jenkins aus, der ein 3:6 noch aufholte. Die Partie begann ausgeglichen und so stand es nach vier Legs 2:2. Nachdem Lewis die Doppel 11 für ein 142er Finish verpasste holte sich "The Bull" das erste Break der Partie.

Lewis war aber sofort zurück im Spiel und glich mit einem 101er Finish zum 3:3 aus. Nach der Unterbrechung kam der World Champion besser in die Partie zurück und "Jackpot" holte sich drei Legs in Folge. Mit einem 81er Finish verkürzte Terry Jenkins und er holte sich das Rebreak, als Adrian Lewis vier Darts zu einem 7:4 nicht nutzen konnte.

[kaltura id="0_bxhn5uws" class="full_size" title="Whitlock erfolgreich gegen Webster"]

Mit dem dritten Leg in Folge schaffte Jenkins das 6:6 und es wurde spannend. Bei 181 Rest warf Lewis eine 170, doch er checkte die 11 Rest sicher mit zwei Darts. Damit hatte er zumindest das Remis sicher, das letzte Leg durfte aber Terry Jenkins eröffnen.

Und "The Bull" warf gleich eine 180 und bereitete so den erneuten Ausgleich vor. Mit einer Doppel 5 holte sich Jenkins den am Ende verdienten Punktgewinn.

Raymond van Barneveld - Gary Anderson 8:5

Raymond van Barneveld gewann das Duell der Verfolger mit 8:5 gegen Gary Anderson. Damit kommt es nun in der nächsten Woche zum Spitzenspiel gegen Phil Taylor.

Der Niederländer zeigte sich einmal mehr in bestechender Form und ließ sich auch von einem 0:2 Rückstand nicht irritieren. "Barney" verkürzte auf 1:2 und glich das Spiel aus, als Anderson drei Darts auf Doppel liegen ließ.

Mit Scores von 3x140 und einem 13-Darter holte sich van Barneveld erstmals die Führung. Anderson glich aber umgehend aus, wobei er eine 180 und ein 121er Bullfinish warf. "Barney" kam besser aus der Pause und warf auf dem Weg zu einer 6:3 Führung zwei 180er. Es wurde noch einmal spannend, als Anderson mit einem 13-Darter und einem 81er Finish im nächsten Leg auf 5:6 verkürzte.

Raymond van Barneveld fand rechtzeitig zu seiner Sicherheit zurück und er sicherte sich mit einer Doppel 20 schon mal einen Punkt. Im nächsten Leg nutzte er dann seine Chance und mit einem 14-Darter wurde es dann sogar ein doppelter Punktgewinn für "Barney".

Gary Anderson hat nach einem sensationellen Start in die Premier League nun die dritte Niederlage in Folge kassiert und muss nun aufpassen, nicht komplett durchgereicht zu werden.

Phil Taylor - James Wade 8:1

Während Phil Taylor immer näher an seine Bestform kommt ist James Wade weiterhin weit davon entfernt. In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels waren die Rollen dieses Mal klar verteilt. Auch wenn "The Power" nicht wie seinerzeit zwei 9-Darter warf bestimmte er doch dieses Match vom ersten Dart an.

Am Ende gab es mit einem Average von knapp unter 106 den höchsten Saisonsieg für Phil Taylor. Bereits in den ersten drei Legs warf "The Power" jeweils eine 180 und er übernahm schnell das Kommando. Zum 3:0 warf Taylor ein 100er Finish mit zweimal Doppel 20 zum Schluss.

Wade holte sich sein Ehrenleg mit einem 81er Finish, doch Taylor legte gleich ein 121er Bullfinish zum 4:1 nach. Eine sichere Doppel 20 brachte der Nr. 1 dann die 5:1 Führung, nachdem Wade einen Dart auf das Bullseye vergeben hatte. Es folgte ein 12-Darter nach der Pause und ein 82er Finish brachte Taylor das 7:1.

Ein Leg später war die einseitige Partie beendet. Phil Taylor führt die Tabelle mit 12 Punkten souverän an und hat nun schon 6 Punkte Vorsprung auf Platz 5. James Wade steht weiterhin am Ende der Tabelle, mit seinem 4 Punkten ist er aber nur drei Punkte von den Top 4 entfernt und somit ist für "The Machine" in der ab der nächsten Woche beginnenden Rückrunde noch alles möglich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel