vergrößernverkleinern
Mark Webster ist seit 2007 professioneller Dartsspieler © getty

Mark Websters Heimspiel am 8. Spieltag der PDC Premier League in Wales endet mit einer Pleite. In Front bleibt Phil Taylor.

München - Für Mark Webster endete das Heimspiel in Wales am 8. Spieltag der PDC Premier League mit einem Fiasko. An der Tabellenspitze setzt sich Phil Taylor mit dem siebten Sieg in Folge erst einmal ab.

Gary Anderson - James Wade 8:6

Für beide Spieler war es eine äußerst wichtige Partie an diesem Abend. Gary Anderson hatte nach vier Siegen zu Saisonbeginn im Anschluss die folgenden drei Partien verloren und er musste nun alles geben, um diesen Trend zu stoppen.

James Wade hingegen hat schon die ganze Saison über Probleme und er muss nun endlich Gas geben, wenn er das Halbfinale noch erreichen möchte.

Anderson warf die erste 180 in dieser Partie, vergab aber drei Darts zum Break und so holte sich Wade die 1:0 Führung mit einem 62er Finish. Der Schotte glich sofort aus und verpasste im dritten Leg erneut das Break, als er nach einer 180 die Doppel 12 nicht für ein 141er Finish traf.

Mit einem 102er Finish hielt James Wade erneut seinen Vorteil. Es folgte das dritte Maximum des "Flying Scotsman" und ein 94er Finish zum 2:2. Nun schaffte Anderson auch endlich sein Break.

Im fünften Leg warfen beide Spieler eine 180, doch Anderson checkte 72, nachdem sein Gegner Darts auf Doppel vergab. Es ging aber dennoch mit einem Unentschieden in die Pause, denn Wade warf ein schönes 141er Finish zum 3:3.

Es blieb weiter ausgeglichen und im zehnten Leg hatte James Wade die große Chance, auf 6:4 zu erhöhen. Doch "The Machine" vergab drei Chancen zum Break und Anderson glich mit einer Doppel 5 aus.

Die Entscheidung stand beim 6:6 kurz bevor. Anderson war Nachleger im dreizehnten Leg, doch er traf die Doppel 20 sicher zum 11-Darter, nachdem er 2x180 geworfen hatte. James Wade legte im letzen Leg noch sein fünftes Maximum nach, doch Gary Anderson nutzte seinen Vorteil und traf mit seinem zweiten Matchdart die Doppel 20 zum 15-Darter.

Mit 10 Punkten hat sich Gary Anderson nun in der Spitzengruppe festgesetzt.

Simon Whitlock - Terry Jenkins 8:3

Auch Simon Whitlock hält nach seinem vierten Saisonerfolg weiter Anschluss an die Top 4, Terry Jenkins muss nach dem Remis gegen Adrian Lewis in der Vorwoche den Kontakt etwas abreißen lassen.

Beide Spieler begannen gleichwertig und besonders Terry Jenkins beeindruckte in den ersten Legs mit vielen Maximums. Die 2:0 Führung glich "The Bull" in seiner besten Phase aus, doch er vergab seine Chancen, mit einem Unentschieden in die Pause zu gehen.

Mit einer Doppel 8 holte sich Simon Whitlock das dritte Leg in Folge zu einer 5:2 Führung. Der Australier zog nun davon und verpasste ein 170er Finish zum Match. Jenkins traf die Doppel 4 und blieb erst einmal in der Partie.

Doch nach einer weiteren 180 beendete der "Wizard" das Spiel mit einem 122er Bullfinish.

[kaltura id="0_oofgb586" class="full_size" title=" Wizard weist Jenkins in die Schranken"]

Phil Taylor - Raymond van Barneveld 8:3

Im Duell der Giganten hat sich einmal mehr Phil Taylor durchgesetzt, "Barney" findet in den letzten beiden Jahren keinen Weg mehr, um "The Power" zu stoppen.

Taylor eröffnete das Duell mit einem 13-Darter, im zweiten Leg zeigte der Niederländer dann seine ganze Klasse. "Barney" eröffnete mit 2x180 und die Fans in Cardiff hofften auf einen 9-Darter. Es war sehr fair, wie Phil Taylor den Fans andeutete, vor dem dritten Wurf ruhig zu sein.

Der siebte Dart saß auch in der Triple 20, doch die dreifache 19 verpasste van Barneveld knapp. Es hätte nach einer Triple 10 ein 10-Darter werden können, doch "Barney" ließ sich ein bisschen Zeit, um zum 1:1 auszugleichen.

Beide Spieler hielten ihren Vorteil bis kurz vor die Pause, dann warf Taylor ein 128er Bullfinish und holte sich das erste Break. Nach der Pause dominerte "The Power" die Partie und er zog sicher auf 7:2 davon. Taylor vergab einen Dart auf das Bullseye zum Match und "Barney" meldete sich noch einmal mit einem 119er Finish zurück. Doch Taylor eröffnete das nächste Leg gleich mit einer 180 und setzte damit den Grundstein zum Erfolg.

Phil Taylor hat nun 4 Punkte Vorsprung auf Raymond van Barneveld und Gary Anderson und er kann sich bereits in zwei Wochen schon sicher für das Halbfinale qualifizieren.

Adrian Lewis - Mark Webster 8:1

Am achten Spieltag der Premier League scheint sich so langsam die Spreu vom Weizen zu trennen. So wie es im Moment aussieht kämpfen fünf Spieler um die Top 4, die restlichen 3 Spieler verlieren so langsam den Anschluss.

Für Mark Webster war es sein erstes Heimspiel in der Elite-Liga und man merkte ihm den Druck an. "Webbi" spielt schon lange nicht mehr in Topform und wurde an diesem Abend von Adrian Lewis für dessen Niederlage im Hinspiel bestraft. Der World Champion zeigte eine beeindruckende und solide Leistung und nutzte die Schwächen seines Gegners konsequent aus.

Leg für Leg holte sich Lewis und er ging mit einem 6:0 in die Pause. Es folgte das siebte Leg in Folge, doch ein "zu Null" wollte "Webbi" nun seinen Fans doch nicht zumuten. Er warf eine 180 und checkte danach 62 sicher zum 1:7. Alle leichten Hoffnungen auf einen Lauf wurden von "Jackpot" schnell zerstört. Lewis warf eine 171 und die Doppel 14 saß sicher zum 13-Darter im Ziel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel